AUFTAKT BUNDESLIGA - HEIMISCHE TOP TEAMS GUT AUFGESTELLT

Fotonachweis Reinhard Eisenbauer - Der Auftakt der Rad Bundesliga in Leonding hat gezeigt, wie spannend es bei den Bundesliga-Rennen in Österreich zugehen kann. Und dass man mit diesen Rennen eine Plattform bietet, dass sowohl die heimischen Top Teams, wie auch neue Mannschaften profitieren können.
 
Die Top Teams haben sich in Leonding mit internationalen Mannschaften messen können und die neuen Teams haben gleich bei ersten Rennen gesehen, wie schnell, wenn es wie in Leonding in Runde neun in die Entscheidung ging, gefahren wird.    
 
Nachdem sich der, in den vergangenen Jahren doch dominate, "Felbermayr Express" gegenüber dem Vorjahr um einiges verändert hat - Zoidl, Eibergger, Fortin sind nicht mehr dabei -  war man gespannt, wie sich denn die Situation zu Saisonbeginn darstellt. Die Oberösterreicher zeigten aber gleich auf, dass sie auch heuer voll dabei sind, denn Brkic (10.) oder Bajc (20.) sind starke Fahrer, die neben Krizek und Rabitsch den "Express" dampfen lassen.
 
Vom Ergebnis her, hat sich nicht soviel geändert, sowohl Auer (1.), wie auch Rabitsch (3.) sind ja schon etliche Jahre Podiumsfahrer. Gleich bei seinem ersten Auftritt in der Bundesliga hat der Italiener Nicolas Dalla Valle als U23 Fahrer mit Rang zwei gezeigt, dass das Tirol KTM Cycling Team mit ihm einen hervorragenden Neuzugang hat. "Ich habe den Sieg knapp verpasst, weil wir Daniel Auer nicht mehr eingeholt haben aber ich bin sehr zufrieden mit dem 2ten Platz, es ist wichtig für die nächsten Rennen", erklärte Dalla Valle nach dem Ziel."
 
Das Team Vorarlberg erreichte in der Entscheidung durch Max Kuen und Gordian Banzer die Ränge 5 & 6, zeigte sich mit dem Bundesliga Auftakt aber durchwegs zufrieden - „Mit zwei Fahrern in den Top sechs dürfen wir hier super zufrieden sein. Mit etwas Glück steht man am Podium, da heute zwischen Rang zwei und sechs kein Meter Luft war – und dies mit nicht mal der Hälfte der Mannschaft. Die Jungs sind couragiert gefahren. Das macht Lust auf mehr!“ so Johannes Kofler, heute sportlicher Leiter des Teams in Oberösterreich. Bei seinem ersten Auftritt für das TVS erreichte Daniel Federspiel Rang 22.
 
Vom Ergebnis her blieb von den heimischen Spitzenmannschaften das Team Hrinkow Advarics beim Saisonauftakt ein bisschen hinter den Erwartungen. Wenn man aber bedenkt, dass man gerade von der Tour de Taiwan zurück gekommen ist und Markus Freiberger in aussichtsreicher Position stürzte, sieht es auf den zweiten Blick gleich anders aus. Er wäre sicher ganz vorne gelandet. So erreichte man mit Timon Loderer und Rang 13 keine Spitzenplatzierung. 
 
Klar, gerade diese ober erwähnten Teams werden die Bundesliga dirigieren und dominieren, aber für Mannschaften wie das Radteam Tirol, WSA KTM Graz oder auch das neue Sportland NÖ bleibt hier oft auch die Möglichkeit, mit dem einen oder anderen Fahrer zu überraschen. Bis zu Runde 9 von 10 hat man dies in Leonding gesehen. Dann ging vorne die Post ab. Und gerade hier können junge Fahrer dadurch viel lernen und Routine sammeln. 

 

Zurück