ER RADELT, KÄMPFT, GLÄNZT - PATRICK KONRAD MIT DURCHHALTEVERMÖGEN

(Foto/Archiv/Bora) - Rang 13 bei der Sonntag Etappe des Giro d`Ìtalia. Rang 12 in der Zwischenwertung des Gesamtklassement. Patrick Konrad (BORA) liefert beim diesjährigen Giro bisher einmal mehr eine eindrucksvolle Vorstellung als Allrounder.  Und auch Teamkollege Felix Grosschartner kriegt das Lob seiner Teamchef`s.

Patrick Konrad ist längst aus der Rolle des eher Unbekannten herausgewachsen. Wie er sich in den vergangenen 3 Jahren entwickelt hat, zeigt von grossem Können und auch von angeeigneter Routine. Dies zeigt der bisherige Verlauf des Giro. Immer dann, wenn es wichtig ist, ist Konrad da. Mittendrinnen bei den Teamkapitänen der anderen Teams. Mitten unter den weltbesten. Radelt, Kämpft, Glänzt! So kann er sich wohl auch in der kommenden Woche ein um das andere mal auszeichnen. Und ein Platz unter den besten 7,8 Athelten ist in Reichweite - bei GIRO D`ITALIA wohl gemerkt. Obwohl sowohl Pöstlberger wie auch Mühlberger ja bekanntermassen fehlen, kann noch ein Österreicher im BORA Team aufzeigen. Felix Grosschartner hat heute hart für Formolo und Konrad gearbeitet, er macht diese Rolle ausgezeichnet. Man darf bei den Leistungen der Österreicher nicht vergessen, dass in der sportlichen Leitung mit Christian Pömer und Helmut Dollinger noch zwei Österreicher mit lenken. Also ein perfektes "RUNDUM" Paket.

Der dritte Österreicher beim Giro Georg Preidler, auch der arbeitet im Dienste von FDJ für Kapitän Thibaut Pinot. Der ist mit Rang 2 bei der heutigen Etappe und Rang 4 im GC volle mit dabei. Auch ein Verdienst seiner Kollegen.

Rundfahrten gewinnt man nur im Team. Trotzdem, radeln müssen sie alle selber! Hut ab vor den 3 Österreichern.

 

 

Zurück