Florian Kierner gewinnt die 43. Internationale OÖ. Junioren-Radrundfahrt 2017

(Wier PR) - Ein packendes Finale erlebten die zahlreichen Fans heute bei der 43. Internationalen Oberösterreich-Radrundfahrt. Florian Kierner konnte bei der Bergankunft am Gmundnerberg auf 865 Meter Seehöhe sein gestern erobertes Gelbes Trikot verteidigen und feiert damit den größten Erfolg seiner jungen Karriere. Mit den Plätzen 2, 3 und 2 auf den drei Etappen hat sich der für Wels fahrende Top-Radsportler den Rundfahrtsieg absolut verdient. Gewonnen hat die Etappe sein schärfster Konkurrent Thymen Arensman (Cycling Club Monkeytown) aus den Niederlanden, der im Gesamtklassement nur 3 Sekunden hinter dem Buchkirchner Zweiter wurde. Mit einem starken 7. Platz auf dem heutigen Teilstück schaffte Tobias Bayer vom Team Oberösterreich den Sprung auf das Podest und wurde 3. der Gesamtwertung. „Zwei Oberösterreicher am Podest. Das ist ein toller Erfolg und eine Bestätigung der guten Arbeit unserer Trainer“, freut sich  Radsportpräsident Paul Resch.

Deutscher Juniorenmeister stürzt

Wie nahe Freud und Leid nebeneinander liegen verdeutlicht der Sturz des deutschen Junioren-Straßenmeisters Marius Mayrhofer vom Team Wipotec RLP: Der gestrige Etappensieger in Bad Leonfelden kam bei der ersten Abfahrt beim Eichberg in der Nähe von Lambach zu Sturz und musste das Rennen vor den Augen seiner Familie - der Großvater lebt am Irrsee - leider vorzeitig beenden.

Großes Showdown am Gmundnerberg

Die heutige Etappe über 94,7 Kilometer von Bad Wimsbach nach Altmünster war von zahlreichen Ausreißversuchen geprägt, die aber allesamt erfolglos blieben. Die Fahrer der Spitzenteams fuhren die entstandenen Lücken mit vollem Tempo immer wieder zu. Und so kam es beim steilen Anstieg auf den Gmundnerberg in 865 Meter Seehöhe zum großen Showdown. Auch an den steilsten Stellen blieben die Fahrer zusammen, erst knapp vor dem Ziel setzten sich Thymen Arensman, Florian Kierner und  Aksel Bech Skot-Hansen etwas ab und machten den Sieg im Zielsprint unter sich aus.

Drei Sekunden Vorsprung

Im Gesamtklassement konnte Florian Kierner mit nur 3 Sekunden Vorsprung die insgesamt 308,8 Kilometer lange Rundfahrt gewinnen. „Ich bin überglücklich, das ist der größte Erfolg in meiner bisherigen Karriere“, so der Sieger. Hinter Thymen Arensman schaffte der Oberösterreicher Tobias Bayer den Sprung auf den 3. Platz im Gesamtklassement (Rückstand 1:09 Minuten), er hatte auf dem heutigen Teilstück 11 Sekunden Rückstand und belegte den 7. Etappenrang.

Die Rundfahrt im Land ob der Enns ist eines der wichtigsten Nachwuchsrennen in Europa. Die Tour ist ein internationales Sprungbrett für Talente. Giro d’Italia- Etappensieger Lukas Pöstlberger, der neue Straßenstaatsmeister Gregor Mühlberger und der 16. der Giro-Gesamtwertung Patrick Konrad vom Team Bora-Hansgrohe haben hier erstmals aufgezeigt. "Die Fahrer haben bei der Junioren Tour wichtige Erfahrungen für ihre weitere Karriere gesammelt und drei Tage lang Topleistungen gezeigt", sind auch Tourdirektorin Helga Mitmasser und Vizepräsident Walter Ameshofer begeistert.

 

Zurück