GLOCKNERMAN: SCHWEIZER RUFF GEWINNT, GRÜNER WIEDER DA - UND WIE!

(Fotos Glocknerman) - Mit seinem Zweiten Rang beim Glocknerman - der inofiziellen Ultra Weltmeisterschaft im Radmarathon - hat sich der Ötztaler Extremsportler Patric Grüner am Samstagvormittag eindrucksvoll zurück gemeldet. Er, der vor einigen Monaten nach seiner Aufgabe beim RAAM in ein mentales "Loch" katapultiert wurde, hat sich selber wieder heraus"gefahren". Mit eisernem Willen und viel Training konnte sich Grüner nach genau 36 Stunden genüsslich in den Liegestuhl fallen lassen. Patric Grüner gewann den Glocknerman übrigens 2012 und 2015. "Ich habe gar nicht gewusst, dass ein Ultra-Marathon so spannend sein kann, wenn es am Ende um Minuten geht", meinte Grüner nach dem Rennen in Blickrichtung Simon Ruff. 

partner

7 Minuten - Ruff gewinnt das spannende Duell gegen Güner nach 1.000 KM 

Nach insgesamt - für einen Normalsterblichen - unglaublichen 1.000 KM und 16.000 HM musste sich Grüner am Ende um genau 7 Minuten dem Schweizer Simon Ruff (gewann auch 2011) geschlagen geben. Es war ein unglaubliches Duell - Grüner fuhr als erster ins Ziel. Da Ruff aber 13 Minuten Zeitgutschrift erhielt - er musste bei einem Verkehrsunfall stehen bleiben - musste er den Schweizer in der Wertung dann noch passieren lassen. Dritter wurde der bekannte Deutsche Rainer Steinberger (37:50) . Auf Rang 4 dann der zweitbeste Österreicher - Eduard "Eddy" Fuchs. Nächster Höhepunkt der Extremen ist nun am 22. Juni das Race Across the Alps in Nauders.

Ergebnisse 

 

 

Zurück