GROßSCHARTNER BEI KÖNIGSETAPPE VORNE DABEI!

 
Noch vor dem Start zur Königsetappe der 3. Kroatien-Rundfahrt, die 141 km von Porec hinauf zum Zielbergankunft auf den Ucka, ereilte die große Radfamilie die traurige Nachricht vom Tod von Michele Scarponi, der noch tags zuvor Gesamtvierter der Tour de Alps geworden war. Der Italiener kam heute Morgen bei einer Trainingsfahrt nach einem Unfall ums Leben. „Er war eines meiner Vorbilder, war immer gut drauf und ein ganz außergewöhnlicher Sportler“, sagt Felix bedrückt über den Girosieger 2011. Nach einer Trauerminute ging´s los, startete die Königsetappe, bei der das Astana-Team und alle italienischen Fahrer mit Trauerflor fuhren.
 
Die Entscheidung fiel wie erwartet auf den 21 km hinauf auf den Ucka! Die Kehren auf den Monsterberg im Naturschutzgebiet wurden zu einem echten Ausscheidungsrennen. Einer um den anderen fiel zurück, 2,4 km vor dem Ziel waren es noch ein Dutzend Fahrer. 1600 m vorm Ende erhöhten die Führenden, Vincenzo Nibali (It.) und Jaime Roson (Sp. Caja Rural), die Trittfrequenz. Jan Hirt (Cz./CCC) ging mit, Teamkollege Großschartner ließ abreißen, kämpfte sich auf den letzten Metern aber mit einem unglaublichen Finish noch bis auf 5 Sekunden an das Trio heran. Den Bergaufsprint gewann Roson vor Nibali und Hirt, Großschartner wurde großartiger Vierter. In der Gesamtwertung übernahm Roson wieder das Leader-Trikot von Nibali, der Oberösterreicher ist wieder Vierter. „1600 Meter vor dem Ziel wurde es mir zu schnell, ich fuhr mein Tempo weiter. Danach wollte ich den Podiumsplatz von Jan nicht gefährden. Aber auf den letzten 600 Metern kam ich allein weg, startete eine Aufholjagd und kam fast noch heran“, schildert der Oberösterreicher nach dem Zieleinlauf und ließ sich gut gelaunt eine Cola schmecken. Für die morgige Schlussetappe gilt es vor allem den Podiumsplatz von Jan Hirt abzusichern und die Führung in der Teamwertung ins Ziel bringen. „Ich will noch einmal ein gutes Ergebnis einfahren, meinen vierten Platz halten“, nimmt sich der Großschartner vor.
 

Zurück