02. AUGUST - 10 KRITERIUM BISCHOFSHOFEN

Jubiläumskriterium in Bischofshofen Zum 10. Mal geht es um Runden, Punkte und Prämien. Österreichs TopFahrerinnen und Fahrer sind wieder mit dabei.
 
Was 2004 begann, ist immer noch gut – sehr gut sogar. „Wir sind durch stürmische Zeiten gegangen – seien es Wetterkapriolen während der Veranstaltung oder Turbulenzen im Radsport“, erinnert sich OK-Leiter Peter Stankovic kurz vor dem 10. Bischofshofener Radkriterium. „Aber nichts konnte unsere Leidenschaft dämpfen. Wir sind mit unseren Herausforderungen gewachsen und haben neun wunderbare Kriterien in Bischofshofen erleben dürfen. Ich bin überzeugt, dass Nummer 10 genauso stark werden wird.“
 
War das Radkriterium Bischofshofen 2004 und 2005 noch Teil einer Kriterien Serie des Landesradsportverbandes, entwickelte es sich ab 2006, als einzig verbliebenes Kriterium in Salzburg, zu einer kleinen Institution. „Die Vorkommnisse nach der Tour de France 2008 haben uns zwar erst den Atem geraubt und ließen auch bei uns kurz Zweifel aufkommen. Aber unser Glaube an den Radsport, unsere Euphorie haben uns dazu motiviert, am Kriterium in Bischofshofen festzuhalten. Angesichts der Fülle an Veranstaltungen und der begrenzten Kapazitäten haben wir lediglich auf einen biennalen Rhythmus umgestellt“, schildert Stankovic die Historie des Kriteriums. 
 
Die Personen, die hinter dem Kriterium Bischofshofen stehen sind seit 2004 annähernd die Selben. „Wir sind ein eingeschworenes Team – vom Organisations-Kernteam über die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Veranstaltungstag bis zu den Förderern und Sponsoren – und machen die Veranstaltung aus Überzeugung. Das ist eines unserer Erfolgsgeheimnisse“, zeigt sich Stankovic stolz. 
 
Und so verspricht auch das 10. Radkriterium in Bischofshofen am 2. August 2018 ein starkes zu werden: „Ich freue mich, dass auch 2018 unsere österreichischen Top-Fahrer wieder am Start sein werden“, so Stankovic. Angekündigt ist unter anderem Bernhard Eisel (Team Dimension Data). „Wir haben miteinander telefoniert. Völlig unerwartet hat Bernhard gesagt, dass er unbedingt in Bischofshofen dabei sein möchte. Er ist nach seiner Gehirnblutung und der schwerwiegenden Operation auf dem Weg der Besserung“, freut sich OK-Leiter Peter Stankovic. „Zum einen freut es mich irrsinnig, dass es Bernhard wieder gut zu gehen scheint und er am Weg zurück in den Radsport ist. Dass er nach Bischofshof kommen möchte zeigt, wie eingeschworen unsere Kriterium-Familie mittlerweile ist.“
 
Neben Bernhard Eisel sind noch zahlreiche weitere Radsportstars für den 2. August angekündigt: Darunter Georg Preidler (Team Groupama – FDJ), Österreichischer Staatsmeister im Einzelzeitfahren 2017, einer von drei österreichischen Giro-Startern, der die Tour auf Rang 29 beenden konnte. Ebenfalls auf der Anmeldeliste stehen Hermann Pernsteiner (Team Bahrain Merida, 2. der Gesamtwertung der Österreich Rundfahrt 2018), Reto Hollenstein (Team Katusha Alpecin), Matthias Brändle (Team Trek – Segafredo) und Ex-Ö-Tour Sieger Riccardo Zoidl (Team Felbermayr - Simplon Wels, 5. der Gesamtwertung der Österreich Rundfahrt 2018). Die österreichischen Continental Teams werden mit je vier Fahrern am Start stehen.
 
22 Elite Damen gemeldet Seit vielen Jahren gehört auch ein Rennen der Elite Damen zum Programm des Kriteriums. „Mir ist es wichtig, dass auch dem Damen-Radsport der nötige Raum gegeben wird. Damen Nationaltrainer Klaus Kabasser bringt uns hierfür immer wieder ein Top-Damen-Team nach Bischofshofen“, freut sich Stankovic. Gemeldet sind derzeit 22 Elite Damen. Darunter Christina Perchtold (Health Mate Cyclelive, Staatsmeisterin im Straßenrennen 2016), Barbara Mayer (RC ARBÖ SK Voest, 2. der Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren 2018) und Sylvia Gehnböck (Format RC, 3. der Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren 2018), 
 
Kinder für Radsport begeistern Wichtiger Programmpunkt sind 2018 auch wieder die Kinderrennen. „Es kann für die Jüngsten schon Ansporn sein, im Umfeld von internationalen Radsportgrößen selbst in die Pedale zu treten“, so Standkovic. „Wir wollen mit den Rennen einen Beitrag dazu leisten, Kinder für Sport zu motivieren und zum Sport zu bringen. Bewegung als Ausgleich ist für Groß und Klein, für Alt und Jung enorm wichtig. Wenn wir hier Antrieb sein können, dann ist das ein zusätzlicher, wichtiger Faktor für die Veranstaltung.“ 
 
„Wir sind froh und stolz, dass wir es seit 14 Jahren immer wieder schaffen, eine hochkarätige, sportlich herausfordernde und spannende sowie beliebte Spitzensportveranstaltung in Bischofshofen durchführen zu können“, so OK-Leiter Peter Stankovic. Zu verdanken ist das einer Reihe von Menschen: „Das sind zum einen unsere treuen Sponsoren. Denn ohne diese wertvolle finanzielle Unterstützung wäre das Radkriterium in Bischofshofen nicht machbar. Zum anderen stehen uns als Organisatoren seit 2004 rund 80 engagierte Mitarbeiter/innen zur Seite. Unser Ziel ist es, mit dem Radkriterium Profiradsport in den Pongau zu holen, Menschen für Sport im Allgemeinen und Radsport im Speziellen zu begeistern und zum Sport zu motivieren“, schließt Stankovic.
 
Programm vom 2.8.2018 16:30 Uhr Kinderrennen 17:10 Uhr Kriterium Elite Damen 18:30 Uhr Kriterium Elite Herren ca. 19:45 Uhr Siegerehrung
 
Strecke Bahnhofstraße, Bahnhofstraße – Alte Bundesstr. Richtung  Gasthof Alte Post – Sparkassenstraße. – Kinostraße. – Bahnhofstraße.  Die Fahrtrichtung ist im Uhrzeigersinn. Die Rundenlänge beträgt 730 Meter.
 
Verkehrsbehinderungen durch Straßensperren Die Rennstrecke ist ab den Nachmittagsstunden durch die Aufbauarbeiten und in weiterer Folge aufgrund der Rennen in Bischofshofen behördlich gesperrt. Für eine entsprechende Beschilderung ist gesorgt. Es wird um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen ersucht. 
 
Die Kriterien Siegerinnen und Sieger seit 2004   Peter Pichler (Radclub Resch & Frisch - Eybl – Wels) - 2005  Peter Pichler (Elk Haus Simplon Radteam) - 2006  Peter Pichler (Elk Haus Simplon Radteam) - 2007  Harald Starzengruber (Elk Haus-Simplon)   Martina Ruzickova (ARBÖ Elk Haus NÖ) - 2008  Gerrit Glomser (Team Volksbank)   Karin Aune (ARBÖ Uniqa Kuota Graz) - 2010  Daniel Schorn (Team Netapp)   Amber Rais (Kuota Speed Kueens) - 2012  Marco Haller (Team Katusha)   Jacqueline Hahn (Squadra Scappatella) - 2014  Bernhard Eisel (Team Sky)   Jacqueline Hahn (Bigla Cycling Team) - 2016  Marco Haller (Team Katusha)   Verena Eberhardt (RSC ARBÖ Südburgenland)


 

Zurück