4. OÖ. Paracycling-Tour vom 25. bis 28. Mai 2017 bietet ein Radsportspektakel!

 
Die Internationale OÖ. Paracycling-Tour ist die größte Radsportveranstaltung Österreichs für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung. Jetzt wurden die Etappenorte fixiert und man kann heute schon sagen, dass es ein echtes Radsportspektakel in Oberösterreich geben wird. Den Beginn macht das Einzelzeitfahren in Attnang am 25. Mai 2017. Erstmals werden auch zwei Etappen im Bundesland Salzburg gefahren, und zwar das Bergrennen und das Kriterium in Eugendorf am 26. Mai. Tags darauf folgt das Rundstreckenrennen in Lengau im Bezirk Braunau. Den Abschluss bildet das Rundstreckenrennen in Schwanenstadt am 28. Mai 2017. Die weltbesten Fahrer werden um den Rundfahrtsieg und Weltcuppunkte kämpfen, da der Bewerb auch zum European Handbike-Circuit zählt und UCI-Weltcuppunkte vergeben werden. Lokalmatador Walter Ablinger, Silbermedaillengewinner von Rio wird bei seinem Heimrennen alles daran setzen, um seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen. Insgesamt werden in 14 Rennklassen die Gewinner ermittelt. Die gesamte österreichische Nationalmannschaft wird am Start sein. „Bei der Rundfahrt werden spannende Rennen und Topleistungen geboten“, so Dietmar Ematinger, Organisator der OÖ. Paracycling-Tour.
 
Tolle Etappen bei der OÖ. Paracycling-Rundfahrt
Die Paracycling-Tour 2017 bietet für die Fahrer ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm. Die 1. Etappe der Rundfahrt wird am Donnerstag, 25. Mai 2017 um 13.30 Uhr mit dem Einzelzeitfahren im Zentrum von Attnang gestartet. Die Strecke ist flach und verspricht ein schnelles Rennen, insgesamt haben die Athleten 12,3 Kilometer zu absolvieren.
 
Am Freitag, 26. Mai 2017 werden erstmals zwei Etappen der Rundfahrt in Eugendorf im Bundesland Salzburg gefahren. Bereits um 10 Uhr steht das schwierige Bergrennen von Eugendorf auf den Schwaighofenberg gefahren. Insgesamt haben die Fahrer mit körperlicher Beeinträchtigung auf der 6,24 Kilometer langen 2. Etappe 253 Höhenmeter zu absolvieren.
Danach haben die Fahrer nur eine kurze Verschnaufpause, denn bereits um 13 Uhr steht mit dem Kriterium in Eugendorf über 30 Minuten und 1 Runde die 3. Etappe auf dem Programm. Die Strecke führt von der Kirchenstraße über die Dorfstraße und die Kraihammerstraße zum Radauerweg.
Die 4. Etappe steht am Samstag, 27. Mai auf dem Programm. Das Rundstreckenrennen in Lengau (Bezirk Braunau) wird auf einem 3,91 Kilometer langen Rundkurs gefahren. Der Start erfolgt um 11.30 Uhr, das Rennen geht über eine Distanz von 90 Minuten und einer Runde.
 
Tags darauf wird die Internationale Rundfahrt mit dem Rundstreckenrennen in Schwanenstadt entschieden. Mit der Startzeit 13 Uhr werden auf dem 6,14 Kilometer langen Rundkurs ebenfalls 90 Minuten und eine Runde absolviert, jede Runde bewältigen die Fahrer dabei 64 Höhenmeter. Nach Abschluss dieses Rennens wird der Gesamtsieger der Rundfahrt feststehen. Zusätzlich findet am 28. Mai um 15 Uhr auf dieser Strecke ein 3- Stunden-Marathon statt.
 
Topfahrer aus 15 Nationen werden im Salzkammergut erwartet
Insgesamt werden bei der Paracycling-Tour 2017 rund 100 Teilnehmer aus 15 Nationen erwartet, wobei in allen 14 Klassen (5 Handbike-Klassen H1-H5, 5 Klassen C1-C5 für Sportler mit Amputationen, zwei Dreiradklassen und 2 Tandemklassen für blinde Sportler) um den Sieg gekämpft wird. Die gesamte österreichische Nationalmannschaft ist in den verschiedenen Klassen am Start. Die bekanntesten heimischen Fahrer sind Weltmeister Walter Ablinger aus Schärding und der Steirer Thomas Frühwirth, die in ihren Rennklassen um den Sieg kämpfen.
 
Jedermanngiro mit drei tollen Rennen im Rahmen der OÖ. Paracycling Tour 2017
Den Auftakt des Jedermanngiro bildet am 25. Mai um 13.30 Uhr das 12 Kilometer lange Radeinzelzeitfahren in Attnang, wobei auch ein Teamwettbewerb durchgeführt wird. Ein Bewerb für Tempobolzer, ist doch die Strecke relativ flach. Am 28. Mai findet in Schwanenstadt ein Rundstreckenbewerb über 90 Minuten (die Philipsbergrunde) mit Start um 09.30 Uhr statt.  Der 3-Stunden- Marathon im Rahmen des Jedermanngiro startet an diesem Tag um 15 Uhr Die Veranstalter freuen sich auf ein gemeinsames Antreten der sportbegeisterten Hobbyfahrer mit der Weltelite des Behindertenradsports, auch
Olympiasieger Walter Ablinger und die gesamte österreichische Nationalmannschaft wird am Start sein. „Ziel dieser Veranstaltung ist ein gemeinsames Sportfest von Sportlern ohne Beeinträchtigung gemeinsam mit körperlich beeinträchtigten Sportlern und damit gelebte Integration“, so die Organisatoren Walter Mayrhuber und Dietmar Ematinger.
 
Die Teilnehmer am Jedermanngiro finden ein optimales Ambiente vor: Ein professionelles Rennbüro sorgt für eine komplette Ausschilderung mit gut sichtbaren Strecken-Schildern und kostenlosen Parkplätzen am Startort. Ein mobiles Streckenteam und das Schlussfahrzeug sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Rennen. Den Teilnehmern wird außerdem ein professioneller Start-/Zielbereich mit Ein- und Ausfahrtsabsperrung, eine professionelle Zeitnahme mittels Chip und ein Ergebnisdienst nach jedem Bewerb geboten. Eine Tagessiegerehrung sowie eine tolle Abschlussveranstaltung im Zielort mit Essen, musikalischer Untermalung und tollen Preisen runden das Leistungsangebot ab.
 

Zurück