KITZALP BIKE - OSL 2., MARKT 3.

Foto: Lisi Osl hatte Spaß auf der Heimstrecke//credit: Erwin Haiden - Regen und Matsch bestimmten die abschließenden Rennen des Raiffeisen KitzAlpBike Festivals am Kirchberger Fleckalm Circuit. Das Starterfeld der abschließenden Cross Country-Bewerbe war mit Teilnehmern aus 16 Nationen einmal mehr hochkarätig besetzt. Eine Woche vor dem nächsten Weltcuprennen lieferten sich die frischgebackene Cross Country-Weltcupsiegerin Yana Belomoina (UKR) und Lokalmatadorin Lisi Osl ein Kopf-an-Kopf-Rennen über die sieben anspruchsvollen Runden. Erst auf den letzten beiden Schleifen musste die Kirchbergerin die Ukrainerin ziehen lassen: „Ich bin stolz, dass ich Yana über fünf Runden ärgern habe können. Ich bin auf einem guten Weg. Danke an alle, die mich heute entlang der Strecke angefeuert haben.“  

Stigger siegt bei Juniorinnen

Das Rennen der Juniorinnen entschied die mehrfache Junioren-Europameisterin Laura Stigger für sich: „Es war heute unheimlich hart zu fahren, aber der Fleckalm Cirucit ist einer meiner Lieblingsstrecken, es taugt mir voll, hier gewonnen zu haben.“
 
Italiener Kerschbaumer feiert Triple

Im Feld der Herren feierte Gerhard Kerschbaumer sein Kirchberg-Triple. Der Südtiroler sicherte sich bei seinem dritten Antreten auf Kirchberger Boden den dritten Sieg: „Ich bin schon bei den beiden Weltcups zuvor gut unterwegs gewesen und habe gewusst, dass ich stark drauf bin. Ich habe bis zum Schluss meinen Rhythmus fahren können und bin zufrieden.“ Auf Rang zwei landete der Tscheche Jan Skarnitzel. Der Ötztaler Karl Markt komplettierte das Podium: „Es war heute nicht leicht zu fahren. Aufgrund des Regens war es ziemlich tief, was mir eigentlich nicht so gut liegt. Aber ich bin ein gutes Rennen gefahren und jetzt froh, dass in den nächsten beiden Wochen zwei Weltcups anstehen, bei denen ich dann Gas geben kann", erklärt der Staatsmeister.

Lokalmatador Max Foidl zeigte mit  Rang sieben ebenfalls eine starke Leistung: „Es war einmal mehr ein geiles Rennen und sehr stark besetzt. Ich war am Anfang relativ weit vorne und habe dann schauen müssen, dass ich meinen Rhythmus fahre, was mir recht gut geglückt ist. Der siebte Platz bedeutet für mich hier sicher viel.“ Mit Gregor Raggl auf Rang zehn klassierte sich noch ein dritter Österreicher in den Top 10.
 
KitzAlpBike 2017 war wieder voller Erfolg
 
Jubeln dürfen aber auch die Veranstalter: Mit neun Eventtagen, drei Austragungsorten im Brixental und weit über 2000 Teilnehmern war das Raiffeisen KitzAlpBike Festival 2017 wieder eine Erfolgsauflage. Ein Grund ist auch die Vielschichtigkeit des Eventreigens: Vom Bergsprint über Schmankerlrallye bis hin zu den Kinderrennen und jeder Menge Rahmenprogramm wurde der Festivalcharakter des KitzAlpBike Eventreigens auch heuer wieder perfekt umgesetzt, freut sich Organisationschef Max Salcher: „Neun Tage lang stand das Brixental jetzt wieder in der Auslage der Bikesportler. Seit der ersten Austragung des Marathons hat sich das KitzAlpBike Mountainbike-Festival zum angesehenen Fixpunkt im internationalen Rennkalender gemausert." 

Die Planungen für die kommende Auflage 2018 laufen schon wieder auf Hochtouren: „Zunächst gilt es aber, uns bei den rund 400 freiwilligen Helfern und den Grundeigentümern zu bedanken, ohne die ein reibungsloser Ablauf des diesjährigen Festivals nicht möglich gewesen wäre“, so Salcher.
 

Zurück