Laura Stigger krönt eine Traumsaison mit dem Weltmeistertitel

(ÖRV/Foto (c): Armin Küstenbrück) -Die ganze Saison 2017 gab es an der Vormachtstellung von Laura Stigger in Europa nichts zu rütteln - sie war eindeutig DIE dominierende Fahrerin. Die Tirolerin aus Haiming holte sich den Europameister-Titel und gewann auch die UCI-Junior-Series.

Am Ende der ersten Runde auf dem anspruchsvollen WM-Kurs in Cairns setzte sich Laura mit der Französin Loana Lecomte vom Rest des Starterfeldes ab. Bis zur Hälfte des Rennes fuhren beide gemeinsam, eine Attacke in der dritten Runde konnte ihre Fluchtgefährtin jedoch nicht mehr mitgehen, Laura erkämpfte sich einen 15-Sekunden-Vorsprung, den sie bis ins Ziel nicht mehr abgab. Die Schweizerin Nadia Grod gewinnt Bronze mit einem Respektabstand von 1:41 min.

„Ich habe wirklich eine tolle Saison,“ so Stigger, „die Strecke taugte mir sehr und so gab ich einfach Vollgas. Am Anfang drückte Loana ziemlich aufs Tempo und ich musste wirklich kämpfen, um bei ihr zu bleiben.“

Ebenfalls hervorragend schlug sich Teamkollegin Lisa Pasteiner. Die Vizeweltmeisterin des Vorjahres startete perfekt und konnte sich so unter den Top 5 einreihen. Ein Sturz in der letzten Abfahrt kostete jedoch viel Zeit und somit rettete sie ohne Sattel noch den Platz 13 im Ziel.

Bei den Junioren erfüllte Julian Pöchacker mit einer soliden Leistungen die Erwartungen. Der Quereinsteiger fuhr bei seiner ersten Weltmeisterschaft von Startposition 54 auf 35 vor und rechtfertigte so seine Nominierung.

Am morgigen Freitag folgen die U23 Herren. Maximilian Foidl vertritt hier als einziger Fahrer die österreichischen Farben

Zurück