MITTWOCH UND DONNERSTAG - DIE GROSSE SHOW IN WELS UND BISCHOFSHOFEN

Am 1. und 2. August erleben die Radsportfans bei den Kriterium`s in Wels und Bischofshofen wahre Radsportspektakel. Denn die Radstars starten in Wels mit neuem Modus: Insgesamt haben Fashrer in der Messestadt 60 Runden zu je 800 Meter (Gesamtdistanz 48 Kilometer) zu bestreiten. Ab der 30. Runde werden zu jeder 3. Runde die letzten 2 Fahrer des Feldes herausgenommen. Das wird für ein höheres Tempo und für ein noch spannenderes Rennen sorgen. Zum Finale werden dann maximal 25 Fahrer übrig bleiben, die den Sieg beim 20. Welser Innenstadtkriterium unter sich ausmachen. In Wels konnte auch der deutsche Superstar John Degenkolb verpflichtet werden, der vergangenen Woche eine Etappe bei der Tour de France 2018 gewinnen konnte. Dazu kommen sämtliche heimischen Radstars, tausende Radportfans werden erwartet. In Bischofshofen hat sich nun auch Markus Burghart angesagt, somit gibt es auch in Salzburg TDF Flair.
 
Wels - Heuer werden die österreichischen Topstars Lukas Pöstlberger (siegte in Wels 2017), Gregor Mühlberger (gestern 8. bei der Tour de France), Patrick Konrad und Felix Großschartner beim Kriterium erwartet. Lukas Pöstlberger aus Schwanenstadt konnte nach einem Husarenritt beim Giro 2017 einen Tag das Rosa Trikot des Gesamtführenden tragen, der Marchtrenker Felix Großschartner wurde zuletzt ausgezeichneter 3. bei einer Giro-Etappe und Patrick Konrad beendete heuer den Giro d’ Italia als hervorregender 7. der Gesamtwertung inmitten der Weltspitze. Der Wolfsegger Michael Gogl, 2017 als 1. Oberösterreicher überhaupt bei der Tour de France am Start, wird ebenfalls in Wels zu sehen sein und um den Sieg fighten.
 
Aber weitere österreichische Radstars wie Staatsmeister Georg Preidler oder Matthias Brändle werden in der Messestadt an den Start gehen. Interessant wird auch das Abschneiden der oberösterreichischen Profi-Radteams Felbermayr Simplon Wels mit Topstar Riccardo Zoidl und Stephan Rabitsch sowie dem Team Hrinkow Advarics Steyr sein. Mit Martina Ritter aus Bad Leonfelden ist die Staatsmeisterin und Olympiastarterin von Rio de Janeiro 2016 heuer wieder dabei, die neue Straßen-Staatsmeisterin Sarah Rijkes ist ebenfalls in Wels am Start.
 
Das Publikum ist jedes Jahr von der Geschwindigkeit begeistert, die man hautnah an der Strecke zu spüren bekommt. Der anspruchsvolle Rechtskurs mit seinen vier Kurven bietet den Fans Kurventechnik und Radbeherrschung  auf höchstem Niveau. Die Radprofis sind beim Raiffeisen Grand Prix mit Spitzengeschwindigkeiten von über 60 km/h und damit schneller als die Polizei erlaubt in der Welser Innenstadt unterwegs.
 
Jubiläumskriterium in Bischofshofen Zum 10. Mal geht es um Runden, Punkte und Prämien. 
 
Bischofshofen: Was 2004 begann, ist immer noch gut – sehr gut sogar. „Wir sind durch stürmische Zeiten gegangen – seien es Wetterkapriolen während der Veranstaltung oder Turbulenzen im Radsport“, erinnert sich OK-Leiter Peter Stankovic kurz vor dem 10. Bischofshofener Radkriterium. „Aber nichts konnte unsere Leidenschaft dämpfen. Wir sind mit unseren Herausforderungen gewachsen und haben neun wunderbare Kriterien in Bischofshofen erleben dürfen. Ich bin überzeugt, dass Nummer 10 genauso stark werden wird.“
 
Zahlreiche Radsportstars haben sich für den 2. August angekündigt: Darunter Markus Burghart (Bora) (DM 2017) TDF Starter, Georg Preidler (Team Groupama – FDJ), Österreichischer Staatsmeister im Einzelzeitfahren 2017, einer von drei österreichischen Giro-Startern, der die Tour auf Rang 29 beenden konnte. Ebenfalls auf der Anmeldeliste stehen Hermann Pernsteiner (Team Bahrain Merida, 2. der Gesamtwertung der Österreich Rundfahrt 2018), Reto Hollenstein (Team Katusha Alpecin), Matthias Brändle, Michi Gogl (Team Trek – Segafredo) und Ex-Ö-Tour Sieger Riccardo Zoidl (Team Felbermayr - Simplon Wels, 5. der Gesamtwertung der Österreich Rundfahrt 2018). Die österreichischen Continental Teams werden mit je vier Fahrern am Start stehen.
 
 
 

Zurück