NACH 23 JAHREN - OTTO FLUM HÖRT ALS PRÄSIDENT AUF

(Foto-ÖRV) - Wie erwartet wird der Langzeitpräsi nach über 23 Jahren an der Spitzebdes Österreichischen Radsport-Verbandes bei der Generalversammlung am Samstag in Leonding nicht mehr zur Wiederwahl an. Sein Nachfolger steht schon fest, offiziell wartet man hier aber natürlich bis Samstag. Es ist auf jeden Fall kein Unbekannter. Es gebe einen Kandidaten mit großen Verdiensten im Radsport, so Flum.
 
Der Noch-Präsident erklärte, dass sein Abschied schon länger festgestanden sei. Aktuelle Entwicklungen wie beispielsweise die erneuten Dopingfälle von Stefan Denifl und Georg Preidler hätten seine Entscheidung nicht beeinflusst. "Es ist nach mehr als 20 Jahren einfach an der Zeit, dass jemand anderer übernimmt", sagte der erstmals im November 1995 zum Verbandschef gewählte Wiener zur APA.
 
Er habe in seiner langen Amtszeit viel Positives, aber auch einiges Negatives erlebt. "Es war eine spannende Zeit", bilanzierte Flum und verwies auf die beiden unter seiner Führung veranstalteten Straßen-Weltmeisterschaften 2006 in Salzburg und vergangenes Jahr in Innsbruck als Höhepunkte. Dem Radsport will er als interessierter Beobachter verbunden bleiben. Sein Amt als Vizepräsident im Österreichischen Olympischen Komitee wird er weiterhin ausüben, kündigte Flum an. 
 
 

Zurück