NEUZUGANG BEI HRINKOW ADVARICS CYCLEANG TEAM

Ein heiß umkämpfter Transfermarkt im heimischen Radsport neigt sich dem Ende zu. Nach intensiven Wochen mit zahlreichen Gesprächen zeichnet sich eines ab: viele neue Gesichter und ein spannendes Radsportjahr 2017. Mit zahlreichen Änderungen startet auch Hrinkow Advarics Cycleang aus Steyr in deren 3. Saison.

Der Kern bleibt! 

Vieles hat sich geändert, bewährtes blieb bestehen! Nach dem Karriereende von Josef Benetseder fanden sich nur noch Jungmanager Dominik Hrinkow, Sprintass Andreas Hofer, Bahncrack Andi Graf und der Allrounder Florian Gaugl wieder.„Wir haben vieles geändert, doch den starken und erfahrenen Kern des Teams beibehalten. Rund um diesen Kern gab es gezielte Neuverpflichtungen, die ein starkes Team Hrinkow Advarics Cycleang bilden sollen“, so der Teammanager Alexander Hrinkow. Äußerst zufrieden zeigt sich auch dessen Sohn Dominik Hrinkow: „Wir haben ein unglaublich attraktives Rennprogramm aus der vergangenen Saison vorzuweisen. So etwas ist bei Fahrer & Sponsor immer gern gesehen. Die Anfragen waren dementsprechend groß.“
Tatsächlich kann sich der Rennkalender des Continental Teams aus Steyr sehen lassen. Tour du Taiwan, Türkei-Rundfahrt, Tour of Iran, Österreich-Radrundfahrt, Marokko Rundfahrt sind nur wenige hochkarätige Nennungen. Auch Hofer, Gaugl und Graf, der diese Tage seine Klasse auf der Bahn aufzeigte und sich derzeit intensiv auf die 6 days in Berlin vorbereitet, werden kommende Saison wieder für Tempo sorgen.
 

Bärenstarker Neuzugang aus dem Nachbarland!

Der 25 jährige Italiener Mattia De Marchi soll kommende Saison für Furore sorgen. De Marchi kam vom Pro-Continental Team Androni Giocatolli-Sidermec, wo er bei keinen geringeren als Ex-Liquigas Profi Franco Pellizotti und Ex-Astana Profi Francesco Gavazzi das Handwerk erlernt hat. Vergangene Saison stellte De Marchi seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis, als er neben der 4. Etappe der Tour of China auch den GP Kranj (Europe Tour UCI 1.2) für sich entscheiden konnte.
„Im vergangenen Jahr konnte ich sehr gute Erfolge einfahren. Nun ist es Zeit, mich weiter zu entwickeln. Das attraktive Rennprogramm und das professionelle Umfeld im Team Hrinkow Advarics stimmt mich positiv und ich freue mich bereits auf die kommende Saison“, so der sympathische Italiener, welcher kommendes Wochenende bei einem Teambuilding seine neuen Kollegen kennen lernen wird.

 

Zurück