Ö-TOUR 2018 - HEISSE DUELLE GARANTIERT!

Die 70. Österreich Rundfahrt könnte zu einer Reminiszenz der 80er- und 90er-Jahre werden, als sich Helmut Wechselberger & Co. gegen die starken Russen um Viatcheslav Ekimov ritterten. Denn das russische Team Gazprom-Rusvelo schickt heuer zwei Top-Kletterer. Ebenso will das Team Roompot mit Giro- und Tour de France-Etappensieger Pieter Weening in Österreichs Bergen aufzeigen. Dass er das kann, zeigte der Niederländer bereits im Vorjahr, als er Glocknerkönig wurde!
 
Der ehemalige niederländische Spitzenprofi Erik Breukink muss es wissen: Pieter Weening ist heiß auf die 70. Österreich Rundfahrt, die am 7. Juli in Feldkirch startet und am 14. Juli in Wels endet. Dass die Form beim Gesamtsieger der Polen- und Norwegen-Rundfahrt sowie zweifachen Etappensieger beim Giro d’Italia sehr gut ist, zeigte er letzte Woche mit Rang sechs beim Adriatica Ionica Race in Italien. „Sein Sportlicher Leiter Erik Breukink sagte mir, dass Pieter, der sich im Vorjahr den Titel des Glocknerkönigs vor Riccardo Zoidl holte, super drauf ist. Und ein Weening in Top-Form kommt auch über die hohen Berge, wie sein Tour de France-Etappensieg auch gezeigt hat“, beschreibt Ö-Tour-Teamkoodinator Harald Morscher. Zuletzt schaffte er bei der Kroatien-Rundfahrt Ende April Rang zwei in der Gesamtwertung.
 
Russische Bergziegen in Österreich
Das russische Team Gazprom-Rusvelo hat die Fahrer für die 70. Ö-Tour nominiert. „Achtung vor diesen Fahrern, das sind starke Underdogs“, sagt Morscher. Vor allem der erst 24-jährige Ildar Arslanov, der letzte Woche Gesamtdritter beim Adriatica Race wurde, ist ein starker Bergfahrer, wie auch sein fünfter Gesamtplatz bei der Türkei-Rundfahrt im Vorjahr beweist. Einige höherwertigere Palmares hat sein Landsmann Alexander Foliforov zu Buche stehen: Vor zwei Jahren gewann er beim Giro d’Italia das Bergzeitfahren zum Kronplatz vor Steven Kruijswijk und Alejandro Valverde! Im Jahr 2015 sicherte er sich den Gesamtsieg beim GP of Sochi.
 
Rundfahrtszweite Moreno am Start
Alle Augen werden beim Tourstart auch auf den Spanier Javier Moreno von der französischen Mannschaft Delko Marseille Provence KTM gerichtet sein. Im Jahr 2014 schaffte er bei der Österreich Rundfahrt den zweiten Gesamtplatz, vor Damiano Caruso, Patrick Konrad und Riccardo Zoidl! Zu seinen großen Erfolgen zählen Gesamtsiege bei der Asturien-Rundfahrt, der harten Vuelta a Castilla y Leon und heuer gewann er die Sharjah Tour. Und das italienische Team Bardiani CSF schickt mit Simone Sterbini einen ehemaligen Ö-Tour-Etappensieger. Der Italiener gewann vor zwei Jahren die Bergankunft am Dobratsch in Kärnten!
 

Zurück