KNABL BEI WM-SERIENRENNEN ERNEUT IN TOP 20!

Bei regennassen Bedingungen konnte der Tiroler Alois Knabl in Montreal (CAN) erneut mit einem 18. Platz in der Weltelite aufzeigen. Der Salzburger Lukas Pertl wurde 39. Der Sieg im hochkarätigen WM-Serienrennen ging nach einer spannenden Aufholjagd an den amtierenden Weltmeister und Führenden in der WM-Serie, Mario Mola (ESP).
 
Auf Rang acht liegend ging es für Alois Knabl vom Wasser raus auf die Radstrecke. Die beiden Führenden nach dem Schwimmen, Henri Schoeman (RSA) und Seth Rider (USA), konnte das Hauptfeld mit dem Tiroler nach sechs Kilometer stellen.
 
Letztendlich konnten sich Kristian Blummenfelt, Casper Stornes (beide NOR), Andreas Schilling (DEN) und Charles Paquet (FRA) vom 36-köpfigen Feld absetzen und nach insgesamt 40 Kilometern das Rad mit einer Minute Vorsprung in der zweiten Wechselzone abstellen. Knabl wechselte mit dem Hauptfeld auf die Laufstrecke, ließ aber wertvolle Sekunden in der Wechselzone liegen.
 
Auf den zehn Laufkilometern konnte der Tiroler einige Plätze gutmachen und als 18. über die Ziellinie laufen. Es ist dies sein vierter Top 20-Platz im fünften Rennen in der höchsten Triathlonliga. Lukas Pertl sammelte als 39. wieder viele Erfahrungen. In einer starken Aufholjagd konnte sich der große Favorit Mario Mola (ESP) am Ende noch gegen den Norweger Kristian Blummenfelt durchsetzen.
 
Ergebnis ITU WM-Serie, Montreal (CAN), Herren
Olympische Distanz (1.500 m Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen)
 
1. Mario Mola (ESP), 1:47:46 h
2. Kristian Blummenfelt (NOR), 1:48:02 h 
3. Jacob Birtwhistle (AUS), 1:48:28 h
18. Alois Knabl (Raika Tri Telfs, T), 1:50:15 h
39. Lukas Pertl (TRI-TEAM Hallein, S), 1:57:30 h
 
Das Gesamtergebnis finden Sie: hier
Es waren insgesamt 48 Athleten aus 21 Nationen am Start.
 
Nachwuchs holt österreichischen Dreifachtriumph
Neben den zwei Topplatzierungen in der WM-Serie durch Alois Knabl und Lisa Perterer gestern (15.) sowie dem gestrigen Europacupsieg von Sara Vilic konnten heute die österreichischen Nachwuchstriathleten beim Europacup in Tulcea (ROM) groß aufzeigen. Pia Totschnig, Lisa Hufnagl und Anna Piskacek sorgten für einen österreichischen Dreifachtriumph. Damit sollte Österreich im europäischen Nachwuchs-Nationenranking auf den 3. Platz vorgerückt sein. Weitere Infos finden Sie: hier
 

Zurück