Ötztaler MTB-Festival: Elite-Rennen auf Weltcupniveau

(ESp. -Fotocredit: Ötztal Tourismus) - Rund 2000 Besucher machten heute, Sonntag, das Ötztaler Mountainbike-Festival zu einem besonderen Erlebnis. Sie sahen spannende Cross-Country-Rennen mit einem Fahrerfeld auf Weltcup-Niveau.

Ötztal/Tirol. Mit den Eliterennen fand heute das Ötztaler Mountainbike-Festival in Haiming einen mehr als würdigen Abschluss. Ist das Rennen seit vielen Jahren bereits die größte Mountainbike-Veranstaltung Österreichs, so hat sie auch im Rahmen des Proffix Swiss Bike Cups neue Maßstäbe gesetzt. Mit rund 850 Anmeldungen kann man in Haiming darauf stolz sein, dass man mehr Sportler und Sportlerinnen ins Ötztal gelockt hat als bei den Schweizer Rennen dieser Liga-Veranstaltung am Rennen sind. Mit den Nachwuchsklassen zusammen trafen sich im Haiminger Forchat heuer Spitzenathleten aus 34 Nationen.

Auch Armin Meier, der Organisator des Swiss Bike Cups, zeigte sich nach dem erstmaligen Ausflug nach Österreich beeindruckt: „Alle Fahrer schwärmen von der Strecke hier in Haiming, die Organisatoren sind überaus bemüht und die Rennen waren wirklich spannend“, so Meier. „Wir hatten hier in Haiming rund 200 Nennungen mehr als bei den Rennen in der Schweiz. Wir würden auch im kommenden Jahr gerne wiederkommen.“

Spannende Elite-Rennen

Nachdem gestern, Samstag, mehr als 500 Nachwuchs-Sportler den Haiminger Forest Cross erlebt haben, waren heute die Junioren, U23- und Elite-Sportler auf der über vier Kilometer langen Strecke unterwegs, die vor allem mit schwierigen technischen Passagen und der naturnahen Beschaffenheit punkten kann. Bei den U23-Herren konnte sich der Schweizer Filippo Colombo durchsetzen, der bereits auf der ersten Station des Swiss Bike-Cups gewonnen hat. Aus österreichischer Sicht lieferte der Tiroler Max Foidl eine sehr starke Leistung und kam als Vierter ins Ziel. Foidl fehlten nur 13 Sekunden auf einen Podestplatz in Haiming.

Einen überlegenen Sieg bei den Juniorinnen feierte die Haiminger Laura Stigger vom URC Ötztal. Die mehrfahre Europameisterin kam über 30 Sekunden vor der Österreicherin Lisa Pasteiner ins Ziel und feierte auf ihrer Heimstrecke praktisch einen Start-Ziel-Sieg, der viel für die Zukunft der jungen Tirolerin erhoffen lässt.

Anna Spielmann sensationell

Auch die Haimingerin Anna Spielmann konnte bei ihrem Heimrennen stark aufzeigen. Spielmann fährt im ersten Jahr in der U23-Kategorie und konnte gleich auf Rang 5 finishen. Bei den Elite-Damen belegte damit das junge Nachwuchstalent den beeindruckenden 16. Rang. „Für mich war es ein tolles Erlebnis“, erzählt Anna Spielmann im Ziel. „Ich konnte mit wesentlich älteren Kontrahentinnen mithalten und bin mehr als zufrieden“, so Spielmann, die in zehn Tagen zur Matura antritt und deshalb nun eine kleine Rennpause einlegt. Beste Österreicherin bei den Elite-Damen wurde einmal mehr Lisi Osl, die als Zehnte ins Ziel kam. Das Elite-Rennen der Damen überlegen gewonnen hat Linda Indergand mit fast zwei Minuten Vorsprung auf den Rest der Welt.

Aufholjagd von Karl Markt

Bei den Elite-Herren holte sich der französische Doppel-Olympiasieger Julien Absalon in einem spannenden Rennen den Sieg in Haiming. Absalon zeigte vor allem ab der dritten Runde seine Klasse, setzte sich zu diesem Zeitpunkt in Führung und kam schließlich mit einem Vorsprung von rund 40 Sekunden ins Ziel. Eine starke Leistung zeigte der Haiminger Karl Markt bei seinem Heimrennen. Markt lag in der ersten Runde noch um Rang 30, holte dann aber in jeder Runde mehrere Plätze auf und kam schließlich als Siebter ins Ziel. „Ich hatte bei den letzten Rennen Defekt-Pech, darum bin ich heute wirklich zufrieden, dass ich mich vor heimischen Publikum so stark zeigen konnte“, freut sich Karl Markt. Auch der Roppener Gregor Raggl war heute beim Ötztaler Mountainbike-Festival sehr stark unterwegs. Trotz eines Reifendefekts in der ersten Runde kam der junge Tiroler noch auf den ausgezeichneten elften Rang.

Mehr als positive Bilanz

Nachdem der Proffix Swiss Bike Cup nun zum ersten Mal im Ötztal zu Gast war, ziehen Veranstalter Gerhard Aufderklamm und Oliver Schwarz, GF Ötztal Tourismus, eine mehr als positive Bilanz. „850 Nennungen, die besten Cross-Country-Fahrer der Welt und viele Zuschauer aus Tirol, aber auch aus der Schweiz – diese zwei Tage haben gezeigt, dass der Mountainbike-Sport eine tolle Bühne ist, um eine Region zu präsentieren“, meint Oliver Schwarz. Und Gerhard Aufderklamm ergänzt: „Haiming ist mit dieser Veranstaltung seiner Rolle als das Nachwuchszentrum im Mountainbike-Sport in Österreich gerecht worden und hat auch die weltbesten Mountainbiker begeistert.“

Die Ergebnisse aller Rennen in Haiming findet man gesammelt unter:
http://swissbikecup.ch/resultate/haiming

 

Zurück