PATRIC GRÜNER WAGT SICH AN RAAM 2017

(Bericht/Fotos M.Ribis) -  Der Ötztaler Extremradsportler Patric Grüner hat es nun endlich geschafft. Der große Lebenstraum, die Teilnahme am Race Across America soll im Juni 2017 Wirklichkeit werden. Jahrelanges Training, hunderttausende Höhenmeter und zehntausende Kilometer ist der 31 jährige schon geradelt. Die Teilnahme am Race Across America wird nun zur Realität!
 
Begonnen hat die Karriere von Patric wie so oft im örtlichen Radverein. Von dort aus ging der Weg erst über ein paar Semiprofiteams und dann relativ schnell in die Richtung der Sportart Ultracycling. Ultracycling beginnt dort, wo die Ironmans dieser Welt die Segel streichen. AB 24 Stunden nonstop. Was ist die Faszination sich über solche Extremdistanzen  zu schinden? “Die einzige Blockade ist der Kopf. Solange man dem Körper ausreichend Treibstoff in Form von Nahrung zuführt, läuft die Apparatur! Das Race Across America ist dabei die absolute Königsdisziplin“ so Grüner,

Das Race Across America (RAAM) ist ein jährlich ausgetragenes, ultralanges Radrennen, das von der Westküste der Vereinigten Staaten zur Ostküste verläuft. Ziel ist es, die Strecke von etwa 4.800 km bei einer Gesamthöhendifferenz von Rund 52.000 m innerhalb eines festen Zeitlimits zurückzulegen. Dieses Zeitlimit liegt bei 288 Stunden, also 12 Tagen. Patric möchte dieses Ziel allerdings weit unterschreiten und die enorme Strecke in nur 8 Tagen und 8 Nächten schaffen.
 
Auf die Frage ob das alles mit rechten Dingen zugehen kann lächelt Patric keck. “Wenn dir nach ca. 50 Stunden die Augen zufallen, nützt auch das beste Heilmittel nichts mehr.” Da hilft nur noch schlafen. Hier beginnt dann der eigentliche Kampf mit sich selber. Durch mein jahrelanges Mentaltraining habe ich meinen Körper soweit im Griff, dass ich mich auch nur mit ein paar Powernaps von einigen Minuten “ausgeschlafen” fühle. Es kann ja jeder versuchen 50 Stunden ohne Sport wach zu bleiben.
 
In den Jahren 2014, 2015 und 2016 feierte Patric jeweils den zweiten Platz beim Race Around Austria. Beim längsten Langstreckenrennen Europas hat er die 2200km, 30.000 Höhenmeter entlang der Österreichischen Landesgrenzen in 91 Stunden nonstop bewältigt. Geschlafen wurde in dieser Zeit knapp 45 Minuten. Das Race Around Austria in der Szene als die “Eiger Nordwand” bekannt. Das Race Across America, das prinzipiell doppelt so lang ist, als der Mount Everest.
 
Stichwort Mount Everest: Der Trainingsplan für Amerika ändert sich im Vergleich zu den letzten Rennen natürlich ganz extrem. 10-12 Skitouren pro Woche und stundenlanges Radeln in der Sauna bei 70° und 0% Luftfeuchtigkeit sollen den Ötztaler auf die klimatischen Verhältnisse in den Rocky Mountains (über 3500m) und dem Death Valley (-85m) vorbereiten. 

Zahlen und Daten: Erfolge: 2009 Vize Europameister 24h Mountainbike 2012 Weltmeister Glocknerman Ultraweltmeisterschaft 2. Platz Race Across The Alps (RATA) 2013 4. Platz Tortour (Rund um die Schweiz) 2014 2. Platz Race Around Austria 2015 2. Platz Race Around Austria Weltmeister Glocknerman Ultraweltmeisterschaft 2016 2. Platz Race Around Austria

Zurück