POREC TROPHY - TCT - TIROLER TEAM MANNSCHAFTLICH GUT! - MUGERLI (AMPLATZ) GEWINNT

(Presse Foto TCT) - Bei der Porec Trophy - einem Rennen der UCI-Kategorie 1.2 - zeigte das Tirol Cycling Team eine gute Mannschaftsleistung. Die Entscheidung beim kroatischen Eintagesklassiker fiel im Massensprint. Bester Fahrer des Tiroler Radrennstalls wurde Clemens Fankhauser mit dem 24. Platz.

Das Eintagesrennen an der istrischen Küste führt über eine Distanz von genau 154 Kilometern. Bei bewölktem Wetter und böigem Wind starteten mit Fankhauser, Filippo Fortin, Patrick Gamper, Matthias Krizek, Maximilian Kuen und Sebastian Schönberger sechs Fahrer der Tiroler Rad-Equipe.

Das Rennen mit Start in Porec und Ziel in Tar war eine echte Highspeed-Angelegenheit. Im Fahrerfeld herrschte während des gesamten Rennverlaufs große Hektik und alle Ausreißversuche blieben aufgrund eines sehr hohen Tempos im Hauptfeld erfolglos. Die Entscheidung bei der Porec Trophy 2017 fiel somit im Massensprint.

Beim Tirol Cycling Team konnte heute Fortin, das Sprint-Ass der Mannschaft, aufgrund einer fiebrigen Erkältung nicht die gewohnten Sprinterqualitäten ausspielen und so landete Fankhauser als bester Fahrer der Tiroler Rad-Equipe auf dem 24. Rang. Sieger der Porec Trophy 2017 wurde der Slowene Matej Mugerli vom Team Amplatz-BMC.

Teamkapitän Fankhauser, der erst sein zweites Rennen in dieser Saison absolvierte, erklärte im Anschluss an den kroatischen Radklassiker: „Für mich persönlich war es bereits eine deutliche Leistungssteigerung und meine Formkurve zeigt nach oben. Sehr schade, dass heute mit Fortin unser Top-Sprinter nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. Insgesamt haben wir aber eine gute Mannschaftsleistung gezeigt, auch wenn wir kein Top-Resultat erzielen konnten.“

Bereits kommende Woche geht es für die Tiroler Rad-Equipe in Kroatien weiter. Das Tiroler Team startet beim Etappenrennen „Istrian Spring Trophy“ (9. bis 12. März).

 

Zurück