QUERFELDEIN IN TERNITZ - ACHTUNGSERFOLGE DER AMATEURE

(Bericht/Foto - Karl Artner, ARBÖ NK) - Internationaler Spitzensport in Ternitz. - Bereits zum 7. Mal infolge veranstaltete der ARBÖ Sparkasse Neunkirchen am vorigen Wochenende die "Internationalen Tage" des Querfeldeinsports "Rund um das Kinderfreundeheim Ternitz.
 
Durch das warme Wetter war die Piste ausgetrocknet  und veränderte die Charakteristik des Kurses zu den vorigen Jahren deutlich. Trotz des beachtlichen Höhenunterschiedes von 80 Metern auf der 2.8 Kilometer langen Schleife  und spektakulären Kurvenfahrten fegten die Spitzenathleten mit mehr als 26 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit durch das Gelände. Durch spektakuläre Fahrmanöver rissen sie die zahlreich erschienenen Zuseher zu Begeisterungsstürmen hin.
 
Am Samstag startete um 11:30 Uhr das Rennen der Junioren, Frauen und Masterfahrer und um 13:00 Uhr das Eliterennen wo nach einem dramatischen Rennen der Kirchschlager Lokalmatador Manfred Zöger seinen 1. Gesamtsieg im Querfeldeinsport vor Moran Vermeulen und der 46-jährigen Querfeldeinlegende Thomas Mair. 4. wurde der für der Weikersdorfer Andreas Hofer. Für den Veranstalterverein zeigte Michael Herzog ein tolles Rennen und wurde viel beachteter  9.
 
Im  gemeinsamen Rennen der Junioren und Masterfahrer war den ARBÖ Neunkirchen Johann Bartl am Start der nach famoser Fahrt nach 40,15 Minuten  den 7. Gesamtrang erkämpfte. Sieger dieses Rennes wurde der Sankt Pöltner Jürgen Pechhacker.
 
Am Sonntag setze sich  bereits um 10:00 Uhr das große Feld des gemeinsamen Rennens der Amateure, Junioren und Masterfahrer in Bewegung. Dominiert hat dieses mal die Jugend. In einem hochdramatischen an Spannung fast nicht zu überbietenden Rennen siegte nach  39:48 Minuten  der tschechische Juniorenfahrer Josef Kunasek, vor seinen Jahrgangskollegen Michele  Chiandussi  aus Italien und  Karel Arelt vom Cycloteam Tabor. Dem österreichischen Amateurmeister Thomas Mair der einen großen Kampf gegen seine jugendlichen Konkurrenten zeigte blieb schließlich ein respektvoller 4. Platz.
Johann Bartl kämpfte  wiederum hervorragend und sicherte  dem Neunkirchner Traditionsverein den 19. Gesamtrang.
 
Anschließend startete um 11:30 Uhr das internationale Damenrennen der Kategorie UCI C2. Durch den einsetzenden Regen veränderte sich die Charakteristik der Strecke wodurch die Damen gezwungen waren ihr technischen Können an den Tag zu legen. Es setzen sich kurz nach dem Start 4 Damen ab, wo schlussendlich MIŠOŇOVÁ Magdalena aus Tschechien vor der brillant fahrenden Silke Mair und der slovakischen Meisterin Janka Keseg-Stekova
 
Um 13:00 Uhr fiel durch den  östtereichischen Rennleiter Peter Stuppacher der Startschuss für das Eliterennen der Herren. Durch den anhaltenden Regen wurde die Strecke immer schwieriger zu fahren, wodurch Querfeldeinsport vom Feinsten geboten worden ist. Das höchst attraktive und spannende Rennen war durch harte Positionskämpfe geprägt und wurde  nach ca 40 Minuten durch eine trockene,  Attacke des slowakischen Meisters Martin Haring entschieden. Er siege souverän vor seinem Landsmann Ondrej Glazja und dem tschechischen Publikumsliebling Emil Hekele. Die Österreicher hatten wie erwartet einen schweren Stand. Der Vortagessieger Manfred Zöger platzierte sich mit dem 12. Platz als bester Österreicher. Andreas Hofer wurde 15.
 
Die beim fachkundigen Publikum sehr gut ankommende Veranstaltung wurde auch von den Aktiven und Funktionären in höchsten Tönen gelobt und freuen sich schon auf die 8. Auflage 2018.

Zurück