RAD BUNDESLIGA - MUGERLI VOR LIENHARD UND KRIZEK

Fabian Lienhard holt für Team Vorarlberg Rang zwei beim Heimrennen in Nenzing beim GP Vorarlberg! Regen und Kälte machten das dritte ÖRV Bundesligarennen zur Härteschlacht!
Nur ganz knapp hat es heute für den zweiten Heimsieg des Teams Vorarlberg nicht gereicht. Im Zielsprint musste sich der Schweizer Legionär Fabian Lienhard dem Slowenen Matej Mugerli aus Slowenien geschlagen geben. Auf Rang zehn in der Regenschlacht bei fünf Grad der kämpferische Gian Friesecke. In der Teamwertung der Radbundesliga rangiert das Team Vorarlberg nun auf Rang drei.
 
Rennverlauf: Pünktlich mit dem Startschuss setzt neben stürmischen Wind auch der Regen ein. Temperaturen um die fünf Grad machten es den Fahrer auch heuer wieder mehr als schwer. Noch am Ende der ersten Runde kann sich eine größere Gruppe absetzen, welche sich nochmals teilte. In dieser Gruppe zwei Team Vorarlberg Fahrer mit Gian Friesecke und Lokalmatador Patrick Jäger, welcher sich in der Folge nach verrichteter Teamarbeit erfroren in das Hauptfeld zurück verabschiedete. Der Vorstoß des routinierten Österreichers Mathias Krizek war erfolgreich und er kann sich solo absetzen. Hinten löste sich dann die Gruppe in Einzelteile auf. Aus dem Feld machten sich der „crosserfahrene“ Schweizer Fabian Lienhard und der Führende in der Bundesliga, der Slowene Mugerli auf die Verfolgung und konnten ihn kurz vor dem Ziel stellen.
 
Super spannendes Finale in Nenzing – ums Härchen hätte es geklappt!
Beim letzten Anstieg zwei Kilometer vor dem Ziel in Beschling attackiert Lienhard. Durch die Tempoverschärfung musste Krizek (Team Cycling Tirol) reißen lassen. Im Zweiersprint wechselte Lienhard in perfekter Position auf die linke Seite. Ebenso leider auch Mugerli (BMC Amplatz). Somit war ein Vorbeikommen an der Bande nicht mehr möglich. Trotzdem hat die Mannschaft heute alles richtig gemacht. Gian Friesecke wird Zehnter. Daniel Geismayr wird als bester Vorarlberger bei seinem Debut in Nenzing auf Rang 24.
 
 
Resümee:  „Als Veranstalter war es heute sehr hart die Fahrer so leiden zu sehen, aber auch das ist der Radsport in seiner gesamten Härte. Das Rennen wurde vom Team Vorarlberg sehr offensiv u. aktiv gestaltet. Mit Rang zwei können wir sehr gut leben, zumal heute jeder ein Sieger war bei diesen super harten Bedingungen!“ so Thomas Kofler nach dem Rennen.
 
Kader Team Vorarlberg: Patrick Jäger, Daniel Geismayr, Maximilian Hammerle, Patrick Schelling, Fabian Lienhard, Thery Schir, Gian Friesecke, Reinier Honig, Fran Zurita, Sebastian Baldauf;
 
Ergebnisse:
 
Käferle Cup und Firmen/Vereinsrennen: 100 Kids u. 40 Jederfrauen/männer trotzten dem schlechten Wetter!
 
Das schlechte Wetter mit fünf Grad und Regen konnte auch in diesem Jahr nicht die kleinsten Pedalritter abhalten beim Käferle Cup mit zumachen. Fast 100 Kids von 3 bis 15 Jahren haben bei den Kinder- und Schülerrennen, welche heuer erstmals mit „vorarlberg bewegt“ mitorganisiert wurde, für lachende Gesichter und Begeisterung gesorgt.  
Toll auch die Beteiligung beim erstmals ausgetragenen Firmen- und Vereinsrennen. 42 Starter sorgten für einen lustigen Auftritt. Die Firma Amann Bau stellte mit 16 StarterInnen die größte Mannschaft!
 
Erfreulich: Trotz des mehr als bescheidenen Wetter verfolgten sehr viele Zuschauer die Veranstaltung in Nenzing – richtige Radsportfans!!!
 
Eine große Aufgabe wartet! Team Vorarlberg erhält Wild Card für den GP Lugano UCI 1.HC!
Nach dem Schlagabtausch in Nenzing geht es am kommenden Sonntag 7. Mai weiter in das schweizerische Tessin. Das Team hat die Einladung zu diesem hochkarätigen Rennen mittels Wild Card erhalten. Die Strecke in diesem Jahr ist neu und super schwer. Es erwarten die Team Vorarlberg Fahrer einige tausend Höhenmeter und zahlreiche Weltklasseteams am Lugano See!

Zurück