RAD BUNDESLIGA - PELIKAN, TRETTWER, KUEN

(ÖRV/Foto(c)Reinhard Eisenbauer - Er ist der „Marathon-Mann“ der heimischen Rad-Bundesliga: Janos Pelikan (Amplatz-BMC) sicherte sich nach dramatischem Rennverlauf den Tagessieg beim längsten Eintagesrennen Österreichs, dem 194 km langen GP Südkärnten im Raum Völkermarkt.

Vor den Augen der World-Tour Profis Marco Haller und Bernhard Eisel (beide im Aufbautraining für Tour de Suisse bzw. Slowenien-Rundfahrt) wurde bei hochsommerlichen Temperaturen das Tempo im knapp 120 Mann starken Feld von Beginn an hoch gehalten - 45 km/h auf den ersten vier der insgesamt acht Runden. Trotzdem gelang es drei Fahrern, vom Feld weg zu kommen: dem Tiroler Max Kuen (Tirol Cycling), dem Deutschen Helmut Trettwer (WSA Graz) und dem ungarischen Straßenmeister Janos Pelikan (Amplatz-BMC). Rund vier Minuten konnte dieses Trio bis zur vorletzten Runde herausfahren, dann wurde es im Finish dramatisch: Trettwer konnte sich beim vorletzten Anstieg von seinen Fluchtkollegen deutlich absetzen, hatte auf den allerletzten Metern aber seine Körner buchstäblich verbraucht: Pelikan, lange Zeit kaum bei der Führungsarbeit dabei, attackierte 500 m vor dem Ziel und konnte Trettwer knapp vor dem Zielstrich noch abfangen. Damit hat das Langenloiser Amplatz-Team in den letzten drei Jahren in Kärnten jeweils den Sieger gestellt (zuvor Jan Tratnik und Marek Canecky).

Der Slowene Matej Mugerli verteidigte als Vierter seine Spitzenposition in der ÖRV-Bundesliga problemlos.

Bemerkenswert auch: in Völkermarkt, wo seit 1988 dieses nunmehr letzte verbliebene kärntner Straßenrennen ausgetragen wird, gabs in den letzten dreizehn Jahren nur zwei Heimsiege: 2007 durch Markus Eibegger und zuletzt 2009 durch Michael Pichler.

Ergebnis 30. GP Südkärnten (Völkermarkt, 194 km): 1.Janos Pelikan, U, (Amplatz-BMC), 4:31:41Std, 2.Helmut Trettwer, D, (WSA-Greenlife), gl.Zt, 3. Maximilian Kuen (Tirol Cycling), + 13 sec., 4.Matej Mugerli, Slo, (Amplatz-BMC) , + 38 sec……8. Markus Wildauer, 9. Benjamin Brkic ( beide Tirol Cycling), 10. Patrick Bosman (Hrinkow), + 42 sec.

Bundesliga-Spitzenreiter nach fünf von zehn Rennen ist Matej Mugerli (Amplatz) mit 767 Punkten vor Helmut Trettwer (WSA) 518 und Lukas Schlemmer (Felbermayr), 489, sowie auf Platz vier Max Kuen (Tirol) 456.

Führender Klub in der Mannschaftswertung der ÖRV-Radbundesliga ist Amplatz-BMC (126 Punkte) vor Tirol Cycling (118) und Team Vorarlberg, (97). Platz vier : WSA Greenlife mit 90 Zählern.

Nächstes Bundesligarennen: GP Niederösterreich St. Pölten (Sonntag, 4. Juni).

 

Zurück