Schneller - Härter - „Speedster“!

 
Am 10. und 11. Juni wartet auf die Downhill-Weltelite eine der Herausforderungen der Saison: Der UCI Mountain Bike Downhill Weltcup macht Station in Saalfelden Leogang, und die Weltcupstrecke „Speedster“ im Bikepark Leogang wird zum Schauplatz einer spektakulären Sekundenjagd. Ob die Sieger von 2015 und 2016 Gwin und Atherton das Triple schaffen, oder heuer ein Lokalmatador ein Wörtchen mitzureden hat – so oder so wird an diesem Wochenende eine geballte Ladung an Action und Adrenalin geboten.
 
Bereits zum siebten Mal schickt der UCI Mountain Bike Downhill Weltcup die besten ihrer Zunft am 10. und 11. Juni nach Saalfelden Leogang. Nach Lourdes (FRA) und Fort William (GBR) tritt das österreichische Bike-Mekka als dritter von sieben Weltcup-Stopps aufs Parkett und hält eine besonders harte Nuss bereit. 2,3 Kilometer anspruchsvollstes Downhill-Terrain, ruppige Wurzelteppiche, enge Kehren und steile Abschnitten in Falllinie, verlangen den Fahrern auf der Weltcupstrecke „Speedster“ alles ab. Gefragt sind hier nicht nur die perfekte Fahrtechnik, Kraft und Erfahrung, sondern auch eine gehörige Portion Überwindung.
 
Gwin und Atherton wollen das Triple
Skills, die die Weltcupgesamtsieger des Vorjahres Aaron Gwin (USA) und Rachel Atherton (GBR) ohne Frage besitzen und in diesem Jahr am Asitz wieder ausspielen wollen. Nachdem beide sowohl 2015 als auch 2016 auf dem obersten Treppchen standen, sind der US-Amerikaner und die Britin in diesem Jahr heiß auf das Triple. Vor allem für Gwin geht 2017 eine ganz spezielle Beziehung mit der „Speedster“ in die nächste Runde. 2014 bestritt er die Hälfte des Rennens ohne Rad nur auf der Felge. Ein Jahr später fuhr er am Asitz den Sieg ohne Kette ein. In diesem Jahr soll es ohne Zwischenfälle für ganz vorne reichen. Der Plan der Konkurrenz ist aber ein anderer. So etwa will auch Lokalmatador Markus Pekoll, der beim ersten Weltcup-Stopp in Lourdes als 12. einen soliden Saisonstart lieferte, auf heimischem Boden ein Wörtchen mitreden.
 
16.000 Zuseher pushen die Fahrer nach vorne
Aber nicht nur der, der am Ende ganz oben steht, darf sich auf ein ultimatives Bike-Fest in Saalfelden Leogang freuen. Auch in diesem Jahr werden rund 16.000 Zuseher die Strecke säumen und die Fahrer lautstark unterstützen. Zusätzliche Tribünen entlang der „Speedster“ bringen die Fans noch näher ans Geschehen und sind ein weiterer Baustein des Gesamtpakets, das die Bikeregion Saalfelden Leogang zum idealen Austragungsort dieses actiongeladenen Sports macht.
 
Mehr Bike geht nicht: Out of Bounds Festival 2017
Umrahmt wird der Weltcup vom Out of Bounds Festival, das vom 08. bis 11. Juni mit dem 26TRIX Dirt Jump Contest, einem spektakulären FMB Gold Event, noch einen weiteren spektakulären sportlichen Höhepunkt zu bieten hat. Daneben runden die waghalsigen Stunts von Trial-Star Tom Öhler, die Flugmanöver der Flying Bulls, sowie ein Pump Track Dual Race, ein Bunny Hop Contest, die große Expo-Area, die Kids Pump Track Challenge und die große Ö3 Disco mit DJ Topic das Programm ab.
 
Für alle, die es nicht nach Leogang schaffen, gibt es den UCI Mountain Bike Weltcup LIVE und als Video-on-Demand kostenlos unter http://www.redbull.tv/uci auf dem Red Bull TV BIKE Channelhttp://www.redbull.tv/bike.
 

Zurück