SONNTAG, 30. JUli - ARLBERG GIRO 2017

Am Sonntag 30. Juli werden an die 1.500 Rennradbegeisterte aus zahlreichen Nationen in St. Anton am Arlberg erwartet. Die 7. Auflage des ARLBERG GIROS füllt die Fußgängerzone bereits in den frühen Morgenstunden. Um 7 Uhr starten zahlreiche Top-Fahrer und ambitionierte Rennradler in das Abenteuer ARLBERG GIRO und trotzen auf einer außergewöhnlichen Strecke mit atemberaubenden Landschaften den Elementen. Ob Regen, Wind, Kälte oder Hitze – die Teilnehmer lassen sich von nichts aus der Bahn werfen. Bereits gleich nach dem Start geht es steil bergauf. Der Arlbergpass auf einer Seehöhe von 1.804 Metern wartet auf die Sportler und verlangt ihnen gleich zum Rennbeginn alles ab. Eine kurze Rast verspricht die rasante Abfahrt bis nach Bludenz in Vorarlberg. Manch Radler erreichte hier Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h. Anschließend geht es durch das Montafon hinauf auf die Bieler Höhe (2.032 Meter). Wer diesen kräftezehrenden Aufstieg am schnellsten bezwingt, der wird zum „King/Queen of the Mountain“ gekürt, der Bergwertung des ARLBERG Giros. Nun liegen die letzten Kilometer vor den Radfahrern. Diese führen die Teilnehmer durch das Paznauntal mit den Orten Galtür und Ischgl zurück nach St. Anton am Arlberg. Nach diesen Strapazen darf sich hier wohl jeder als Gewinner fühlen. Weitere Informationen zum Rennen und zur Anmeldung finden Sie unter www.arlberg-giro.com.

Facts zum ARLBERG Giro 2017

  • 150 Kilometer
  • 2.500 Höhenmeter
  • Rund 1.500 TeilnehmerInnen
  • Internationales Starterfeld
  • Einzigartiges Bergpanorama
  • Profi- und Jedermannfahrer
  • Spannendes Profi-Kriterium im Zentrum von St. Anton am Arlberg
  • Bergwertung: King/Queen of the Mountain
  • Rund 100 Helfer im Einsatz
  • 3 Labestationen entlang der Strecke
  • Spezielles ARLBERG Giro-Finisher-Geschenk
  • AUDI Safety-Cars
  • Zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen
  • Eigener Kraft-Riegel „ARLBERG Schnitte“
 

Zurück