TCT: MANNSCHAFTLICH KOMPAKT

(Presse TCT) - Der Eröffnungsklassiker GP Costa delgi Etruschi war eine erste Standortbestimmung für das neu formierte Tirol Cycling Team. Der Tiroler Radrennstall zeigte insgesamt eine kompakte mannschaftliche Leistung. Neuzugang Enrico Salvador führte lange Zeit - als Teil einer Ausreißergruppe - das Rennen an.

Rund 190 Kilometer absolvierten die Asse des Tirol Cycling Teams heute beim italienischen Eintagesklassiker nahe der toskanischen Küste. Bei Schlechtwetterbedingungen mit teilweisem Starkregen starteten Benjamin Brkic, Filippo Fortin, Patrick Gamper, Matthias Krizek, Maximilian Kuen, Enrico Salvador, Sebastian Schönberger und Alexander Wachter für das Tiroler UCI Continental Team.

Das Rundrennen mit Start in San Vincenzo und Ziel in Donoratico war zu Beginn von einem sehr schnellen Tempo geprägt. Nach rund 75 Kilometern konnte sich Salvador vom Tirol Cycling Team mit einer fünfköpfigen Spitzengruppe vom restlichen Feld absetzen. Die Ausreißergruppe, die in der Folge über eine große Distanz das Rennen anführte, wurde aber etwa 20 Kilometer vor dem Ziel gestellt.

Nach dem Zusammenschluss bestimmte ein rund 50 Mann starkes Feld das Renngeschehen. Schönberger und Gamper vom Tirol Cycling Team präsentierten sich in diesem größeren Führungsfeld lange Zeit sehr stark. Beim letzten Anstieg vor dem Ziel in Donoratico wurde dann aber die Gruppe gesprengt und die beiden Fahrer des Tiroler Radrennstalls kamen schließlich mit einer zweiten Gruppe ins Ziel.

Die entscheidende Attacke setzte der Italiener Diego Ulissi vom Team UAE Abu Dhabi, der im Finale den Sieg im Alleingang einfuhr. Als bestplatzierter Fahrer des Tirol Cycling Teams kam Schönberger auf den 28. Platz. Gamper belegte den 31. Rang.

Nach der ersten Standortbestimmung der Saison gibt sich Schönberger zuversichtlich für die kommenden Aufgaben: „Wir haben uns heute als Mannschaft kompakt präsentiert und bei einem starken Teilnehmerfeld sehr gut mithalten können. Für die kommenden Rennen werden wir versuchen, noch ein wenig draufzulegen. Vielleicht können wir dann ganz vorne landen.“

 

Bildtext: Das Tirol Cycling Team beim GP Costa degli Etruschi: (v.l.) Filippo Fortin, Sebastian Schönberger, Maximilian Kuen, Enrico Salvador, Benjamin Brkic, Alexander Wachter, Patrick Gamper und Matthias Krizek

 

Zurück