TEAM NEWS TV, TCT, HAC - ZUR BURGENLANDRUNDFAHRT

RADSTARS

TEAM VORARLBERG - Gian Friesecke (Foto (c)Elisa Hausmesser) fixiert Rang drei nach starkem Auftritt an der Burgenland Rundfahrt!

An der traditionellen Burgenland Rundfahrt, dem zweiten Bewerb der ÖRV Bundesliga,  holt der junge Schweizer Gian Friesecke (23) Rang drei und verpasst den Sieg dabei nur knapp. Sieger der Österreicher Lukas Schlemmer vor dem Slowenen Matej Mugerli. Auch Patrick Schelling und Sebastian Baldauf zeigen ein beherztes Rennen. Nach dem gestrigen „warm up“ am Kriterium in Horitschon mit Rang sieben durch Friesecke, Rang neun von Zurita und Rang zwölf von Bosch hieß es Feuer frei bei der Bugendland Rundfahrt. Das Team ist ohne die angeschlagenen Athleten Lienhard, Schir und Honig angereist. Man war numerisch gegenüber den anderen Teams unterlegen, umso wacher und auf der Hut sein lautete die Vorgabe. Das änderte sich schlagartig nach einem Massensturz nach zwei Kilometer. Auch Baldauf, Bosch, Hammerle und Kucher mussten zu Boden. Baldauf u Kucher sind wieder zurückgekommen - das Rennen entwickelte sich zu einer Windpartie und einem offenen Schlagabtausch. Gegen Mitte des Rennens über 172 Kilometer lösen sich dann gut 20 Fahrer. In der Folge viele Attacken. Einige Fahrer müssen immer wieder reisen lassen. Auch Schelling, Baldauf und Friesecke sind hellwach und attackieren im Finale bis sich sechs Fahrer lösen können. Mit dabei Gian Friesecke welcher im Zielsprint sich nur knapp seinen Konkurrenten Schlemmer und Mugerli geschlagen geben muss. „Ich habe mich heute super stark gefühlt und bin sehr aktiv gefahren. Schade dass es nicht für den Sieg gereicht hat, aber die Form wird nun spürbar besser und ich freue mich auf den Monat Mai!“ so Gian Friesecke nach dem Rennen! 

RADSTARS

TIROL CYCLING TEAM - Foto(c)Elisa Hausmesser -Das Tirol Cycling Team startete heute bei der 57. Burgenland-Rundfahrt. Die Tiroler Rad-Equipe wurde als beste Mannschaft des Rennens prämiert. Mit Patrick Gamper, Maximilian Kuen und Matthias Krizek landeten gleich drei Fahrer in den Top-Ten. Die 57. Burgenland-Rundfahrt mit Start und Ziel in Horitschon ging heute über 171,6 Kilometer. Vom Tirol Cycling Team nahmen Benjamin Brkic, Clemens Fankhauser, Patrick Gamper, Daniel Katzmayer, Matthias Krizek, Maximilian Kuen, Valens Ndayisenga, Sebastian Schönberger, Alexander Wachter und Markus Wildauer das Rennen der Österreichischen Rad-Bundesliga in Angriff.

Bei starkem und böigem Wind absolvierten die Radsportler insgesamt sechs Mal einen 28,6 Kilometer langen und selektiven Rundkurs um die burgenländische Gemeinde. Patrick Gamper vom Tirol Cycling Team war Teil einer Spitzengruppe und belegte in einer Sprintentscheidung den starken 4. Platz. Maximilian Kuen mit Rang 6 (+ 0:03 Min.), Matthias Krizek mit Platz 8 (+ 0:20) und Sebastian Schönberger als 16. (+ 0:20) komplettierten eine starke Team-Performance. Das Tirol Cycling Team wurde als beste Mannschaft ausgezeichnet. Der viertplatzierte Patrick Gamper meinte im Anschluss an die Burgenland-Rundfahrt: „Wir waren heute mannschaftlich sehr gut. Mit meiner Leistung bin ich auch sehr zufrieden. Im Finale habe ich dann im Sprint den Sieg nur knapp verpasst.“

Nächster Renneinsatz für die Tiroler Rad-Equipe ist der GP Vorarlberg in Nenzing am 1. Mai. Einige Fahrer der Tiroler Mannschaft bestreiten bereits am Vortag (30. April) das Hungerburg Classic-Bergrennen in Innsbruck.

RADSTARS

HRINKOW ADVARICS CYCLEONG - Foto: (c) Eisenbauer - Mit dem Klassiker der Burgenland Rundfahrt ging heute die Rad Bundesliga in die zweite Runde. Über eine Distanz von 171,6km, mit Start und Ziel in Horitschon, nahmen die Fahrer die 6 Runden zu je 28,6km in Angriff. Deren größte Herausforderung war der ständig böige Wind, welcher den Fahrern schon am Start ins Gesicht wehte. Während Teamkapitän Dominik Hrinkow krankheitsbedingt fehlte, konnten sich besonders Andreas Walzel und Nils Friedl empfehlen. Die Beiden blieben bei dem Massensturz kurz nach Start verschont, während mit Mattia De Marchi, Florian Gaugl und Daniel Eichinger gleich 3 Fahrer zu Boden gingen. Friedl und Walzel konnten sich sogar in der Spitze behaupten, welche sich nach einer von Walzel initiierten Attacke gebildet hatte. Im Finale fehlten den jungen Fahrern allerdings die nötigen Kräfte, um mit der Spitze mithalten zu können und verloren so den Anschluss. Den Sieg im Sprint sicherte sich Lukas Schlemmer (Felbermayr Simplon Wels) vor Matej Mugerli (Amplatz BMC) und Gian Friesecke (Team Vorarlberg). Dennis Paulus belegte Rang 17, Andreas Walzel Rang 21 und Andreas Hofer Rang 25. Die Bundesliga Teamwertung führt weiterhin das Team Amplatz BMC an, vor dem Team Felbermayr Simplon Wels und Tirol Cycling. Hrinkow Advarics liegt derzeit auf Rang 6. In der Einzelwertung führt der Slovene Matej Mugerli vor Lukas Schlemmer und Patrick Schelling. Dennis Paulus liegt auf Platz 18 und ist damit Bestplatzierter Hrinkow Profi.
 
Der nächste Renneinsatz steht am 1. Mai mit dem GP Vorarlberg auf dem Programm. Nur 2 Tage später wird das Team Hrinkow Advarics Cycleang die Tour de Azerbaidjan (UCI 2.1) in Angriff nehmen.
 
 

Zurück