TEAM VORARLBERG PROFI PATRICK SCHELLING DRITTER DER GESAMTWERTUNG!

Wiederum ein großer Tag für den Vorarlberger Radsport – das Märchen Ö-Tour und Team Vorarlberg geht weiter! Der 26 jährige Patrick Schelling aus Hemberg in der Schweiz wird hinter dem Tschechen Jan Hirt (Team CCC) und dem Franzosen Martin Guillaume (Team Wanty-Group) in großartiger Manier Dritter der Gesamtwertung der diesjährigen Int. Österreich Radrundfahrt. Hauchdünn und denkbar knapp konnte er seinen Traum für ihn und die gesamte Mannschaft verwirklichen. Ohne die gewaltige Mannschaftsleistung in den letzten Tagen wäre das Podium mitunter weg gewesen!

Rennbericht Samstag 09.07. – Siebente und letzte Etappe von Bad Tatzmannsdorf auf den Wiener Kahlenberg 179,8 Kilometer – 1533 Höhenmeter!

(An)spannung pur für das Team Vorarlberg! Zwei Sekunden betrug nur noch der Vorsprung von Patrick Schelling auf den Spanier Delio Fernandez vom Pro Continental Team Delko Marseille. Die Hürden von heute: Die beiden Sprintwertungen auf dem Weg nach Wien an welchen es Zeitbonifikationen gab. Dies kann wie bereits gestern passiert gefährlich und auch entscheidend werden um den Verbleib am Podium!

Aber auch die schwierige Auffahrt zum Kahlenberg – nicht ganz steil aber dafür klassisch mit Pflastersteinen –  nicht unbedingt nach dem Geschmack von Schelling!

Tatort Wien – Den Krimi schreiben die Fahrer: Delko Marseile gegen Team Vorarlberg!

Die Team Vorarlberg Fahrer waren heute gut beraten sich vor dem Start aufzuwärmen und mit dem Rad an den Start zu fahren. Nicht wegen den Temperaturen – die waren heiß, sondern wegen den sofortigen Angriffen der Konkurrenz, da die erste Bergwertung bald zu Buche stand. Mit dem Startschuss sofort heftige Angriffe. Diese wurden vorerst alle pariert und gekontert. Nach 30 Minuten steht dann dir Gruppe mit sechs Leuten – zum Glück ohne Delio Fernandez! Diese Situation spielte zu diesem Zeitpunkt Patrick Schelling in die Karten.

Gegen Mitte des Rennens nimmt aber das Feld wieder Fahrt auf. Die Mannschaft Delko Marseille möchte vor der zweiten Sprintwertung die Gruppe einholen was nicht gelingt, da sich auch das Team Vorarlberg ganz vorne formiert und sehr achtsam fährt. Das Feld teilt sich in einer schnellen Phase und auf einmal war das Team von Marseille im hinteren Bereich. Die Vorarlberger stürmen zum Team CCC nach vorne und machen dann ihrerseits Tempo. Nach dem Zusammenschluss der Felder war nur kurz Ruhe!

Jede Sekunde zählt!

Die vierköpfige Spitzengruppe wurde gegen Ende des Rennens wieder gestellt, was die Gefahr für Schelling drastisch erhöhte, da auch die ersten drei der Etappenwertung Zeitgutschriften erhalten. Clement Koretzky, Der Zsolt, Daniel Lehner, Nico Winter, Fran Zurita und Patrick Jäger leisten heute schier unmenschliches – sie bringen Schelling ganz vorne in den Anstieg bis zum Schlussanstieg zum Kahlenberg – wenn Fernandez nur Dritter wird, dann ist das Podium passe!

„Krimi mit glücklichem Ausgang!“

Fernandez gegen Schelling! Mit dem großen Kettenblatt stürmen die besten Bergfahrer hinein in den Anstieg. Schelling fackelt nicht lange und setzt nun selbst die Akzente. Er drückt mit dem letzten Korn auf das Tempo, bleibt aber neutral bei Fernandez. Der Attacke des Belgiers Frederik Backaert vom Team Wanty-Group folgt Schelling nicht. Ebenso nicht jener von Markus Eibegger und David Belda Garcia. Sollten diese drei durchkommen, dann holen sich diese die Zeitgutschriften ab.

“Schelling schickt ein „Merci“ an David Belda Garcia!“

Der Belgier Backaert zieht durch! Er gewinnt solo vor dem starken Österreicher Markus Eibegger! David Garcia Belda setzt sich im Sprint gegen seinen Landsmann Delio Fernandez knapp durch. Wäre Fernandez Dritter geworden, hätte er Schelling in der Gesamtwertung am letzten Meter mit zwei Sekunden abgefangen. Das war knapp!   

Patrick Schelling nach dem Rennen: „Klar war ich etwas nervös vor dem Start, aber ich habe gewusst dass ich es selber in der Hand habe wenn Fernandez nicht vor mir ist, oder er die Zeitgutschriften nicht abgreift. Er hat dann bereits 600 Meter vor dem Ziel angetreten zum Sprint und wollte mich mit aller Gewalt distanzieren. Zum Glück konnte ich dagegenhalten und bin super happy über diesen Erfolg, aber es war sehr knapp - das Glück war heute bei mir. Ein Chapeau an das ganze Team. Die Fahrer und Betreuer haben alle Tage 100% gegeben – besser hätte es kein Continental Team machen können!“

Gesamtwertung der 68. Int. Österreich Rundfahrt 2016 UCI 2.1

1. 1 HIRT Jan CZE19910121 CCC CCC Sprandi Polkowice 30:52:09

2. 34 MARTIN Guillaume FRA19930609 WGG Wanty - Groupe Gobert 30:53:26 + 1:17

3. 151 SCHELLING Patrick SUI19900501 VBG Team Vorarlberg 30:53:38 + 1:29

4. 83 FERNANDEZ Delio ESP19860217 DMP Delko Marseille Provence KTM 30:53:40 + 1:31

5. 24 ROSSETTO Stéphane FRA19870406 COF Cofidis, Solution Credits 30:53:58 + 1:49

Team Vorarlberg Kader Ö-Tour: Patrick Jäger, Daniel Lehner (alle AUT), Patrick Schelling, Nicolas Winter (beide SUI), Clement Koretzky (FRA), Der Zsolt (HUN), Fran Zurita (SPA);

Time to relax vor nächsten Einsätzen!

Nach der Österreich Radrundfahrt nimmt sich das Team ein time-out und legt eine Rennpause ein bis zum nächsten reizvollen Einsatz. Es wartet die „grüne Holle und die Hohe acht“ am Nürburgring. Am Freitag 29.07. findet das Einzelzeitfahren statt, am Sonntag 31.07. dann erstmals das UCI 1.1 Rennen an der Nordschleife mit einer großartigen Besetzung und zahlreichen World Tour und Pro Continental Teams. Am selben Wochenende auch das Int. Radkriterium in St. Anton am Arlberg!

 

 

Zurück