THOMAS PECHHACKER GEWINNT IN BERLIN

(WierPR) - Thomas Pechhacker ist Österreichs bester Trialsportler und hat sich in der Weltklasse etabliert. Einen eindrucksvollen Beweis seiner Topform lieferte er jetzt beim Berlin Trials Cup, den er in der Kategorie 20 Zoll in eindrucksvoller Manier gewinnen konnte. Er setzte sich dabei gegen die weltbesten Fahrer wie Abel Mustieles aus Spanien durch und sicherte sich wertvolle UCI-Weltranglistenpunkte. Der Purgstaller ist jetzt zu einem Trainingslager nach Spanien aufgebrochen, ehe er dann beim King Of Trials Vienna am 1. und 2. April an den Start gehen wird. Sein großes Saisonziel ist eine Spitzenplatzierung beim 3. Trials World Cup in Vöcklabruck am 8. und 9. Juli 2017, einem von fünf Weltcups weltweit. „In meiner derzeitigen Form traue ich mir das Podest auf alle Fälle zu“, so der Topathlet. 

In Berlin siegte Thomas Pechhacker (Virgosystem Racing) mit unglaublicher Nervenstärke und insgesamt 14 Fehlerpunkten knapp vor Abel Mustieles, seines Zeichens Sieger des Trials World Cup Vöcklabruck 2016. Der Spanier wurde mit 15 Fehlerpunkten nur knapp geschlagen. „Es ist ein unglaubliches Gefühl, bei dieser Topveranstaltung ganz oben auf dem Treppchen zu stehen“, so Pechhacker.

Nächster Start von Pechhacker beim King of Trials Vienna

Das ARGUS-Bike-Festival in Wien ist mit tausenden Besuchern die größte Radsportmesse Österreichs. Dem Publikum wird heuer mit dem Wettbewerb „KING of TRIALS Vienna“ mit internationalen Topstars eine Topveranstaltung geboten. Mit der Durchführung der Veranstaltung wurden die Organisatoren des Trials-World-Cup Vöcklabruck beauftragt. „Wir freuen uns schon auf diesen tollen Event in Wien. Gleichzeitig ist die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, um den UCI Trials-World-Cup am 8. und 9. Juli in Vöcklabruck zu bewerben“, so Organisator Walter Mayrhuber. Insgesamt werden bei dem Event im Herren- und Damenbewerb in zwei Klassen (20-Zoll und 26-Zoll-Räder) 5 Sektionen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gefahren.

Trial ist eine Trendsportart, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Das Ziel ist es, mit dem Rad verschiedene Sektionen fehlerfrei zu durchfahren. Jede Sektion umfasst einen abgesperrten Parcours mit Hindernissen. Die teilweise mehrere Meter hohen Hindernisse werden aus Holzpaletten, Metallcontainern und Fässern gestaltet, um eine möglichst abwechslungsreiche Veranstaltung zu bieten. Beim Durchfahren der Sektionen werden für das Absetzen der Füße oder das falsche Befahren Fehlerpunkte vergeben, wobei 5 Fehlerpunkte pro Sektion das Maximum darstellen.

Jeder Fahrer hat zur Bewältigung der Sektionen ein Zeitlimit von zwei Minuten. Bei einer Zeitüberschreitung werden Zeitstrafpunkte ausgesprochen. Bei insgesamt fünf Fehlerpunkten entweder wegen Berührung oder Zeitüberschreitung muss der Fahrer die Sektion verlassen. Bei der internationalen Trialveranstaltung in Wien ist das Publikum hautnah am Geschehen dabei, da die Action nur wenige Meter von den Besuchern entfernt stattfindet. Insgesamt werden bei freiem Eintritt tausende Zuschauer erwartet.

Trials-World-Cup am 8. und 9. Juli 2017 in Vöcklabruck

Die größte Trial-Radsportveranstaltung Österreichs findet mit dem 3. UCI Trials-World-Cup in Vöcklabruck am 8. und 9. Juli statt. 5.000 Zuschauer bestaunten 2016 die weltbesten Trial-Akrobaten. Ein toller Parcours wurde beim Freibadgelände in Vöcklabruck aufgebaut, der eines Weltcups würdig war. Außerdem wird 2017 im Rahmen des  ASVÖ Bike-Festivals im Parkgelände ein Mountainbike-Marathon veranstaltet, bei dem Profis als auch Firmenteams starten. „Es freut uns sehr, dass der Weltcup 2017 in Vöcklabruck seine Fortsetzung findet. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer haben das möglich gemacht“, so Organisator Walter Mayrhuber.

Bildtext: (Foto honorarfrei, Fotonachweis Trials World Cup) Thomas Pechhacker konnte jetzt den Berlin Trials Cup gewinnen

Zurück