Tirol Cycling Team bei GP Laguna Porec unter seinem Wert geschlagen

Am Sonntag begannen mit dem GP Laguna Porec (UCI 1.2) die klassischen Frühjahresrennen in Kroatien. Für das Tirol Cycling Team lief das Rennen entlang der istrischen Küste nicht nach Wunsch. Bester Fahrer des Tirol Cycling Teams war Filippo Fortin mit dem 22. Platz.

Das Eintagesrennen GP Laguna Porec mit Start in Funtana und Ziel in Zelena Laguna führte über eine Distanz von rund 160 Kilometern. Vom Tirol Cycling Team waren mit Fortin, Benjamin Brkic, Patrick Gamper, Matthias Krizek, Maximilian Kuen, Enrico Salvador, Sebastian Schönberger und Alexander Wachter acht Fahrer im Einsatz.

Auf der hügeligen Strecke zeigte sich das Tirol Cycling Team zu Beginn des Rennens sehr aktiv und war immer im Spitzenfeld zu finden. Etwa 50 Kilometer vor dem Ziel verpasste es aber die Tiroler Rad-Equipe, in der entscheidenden Ausreißergruppe vertreten zu sein. Trotz sehr guter Teamarbeit gelang es den Assen des Tirol Cycling Teams nicht mehr, die etwa 20 Mann starke Spitzengruppe einzuholen. Bester Fahrer des Tirol Cycling Teams war heute Fortin mit dem 22. Rang. Der Italiener Andrea Toniatti gewann den GP Laguna Porec 2017.

Nach dem Rennen gibt sich Schönberger kämpferisch: „Wir haben uns heute auch ein wenig selbst geschlagen. Das Ergebnis entspricht nicht unserem eigentlichen Leistungsvermögen. Jetzt werden wir aber nach vorne schauen. Bei den nächsten Rennen werden wir zeigen, was wir draufhaben.“

Bereits in einer Woche hat das Tirol Cycling Team die Chance, sein eigentliches Potential unter Beweis zu stellen. Am kommenden Sonntag (26.02.17) steht mit dem GP Izola in Slowenien das nächste Rennen für den Tiroler Radrennstall auf dem Programm.

Fotos: Elisa Haumesser/Tirol Cycling Team

Zurück