TVS - JANNIK STEIMLE HARTE KILOMETER UND DER WIND - THALMANN GESAMT 25.F

(Foto TVS - Orrico_Davide_in_race_©_Charlotte_Pudepiece) - Harte Bandagen in der Normandie! Jannik Steimle u. Team Vorarlberg Santic Cracks im Kampf gegen die Sprinterteams und den Wind!
 
Bereits die gestrige dritte Etappe mit einem Schnitt von über 47 km/h hatte es in sich mit den vielen Defekten in Reihen des Teams Vorarlberg Santic (Steimle u. Stüssi zu den ungünstigsten Momenten). Denn die Gesamtwertung ist für Steimle schon (fast) erledigt. Aber so eng sind die Höhen und Tiefen beisammen. Aber im Fokus stehen die super harten Rennkilometer bei dieser Normandie Rundfahrt – und dies passt soweit perfekt!
 
Thalmann und Schelling legen los!
Etappe Nummer vier heute von Tilly sur Seulles nach Argentan über 172,5 Kilometer. Zur Einschreibung ging es erstmals mit einem Militärfahrzeug.
 
Wetter wieder trocken UND sehr windig, für Mitteleuropäer sehr intensiv windig sogar. Zu Beginn anstatt permanente Fläche einige Anstiege. Roland Thalmann und Patrick Schelling attackierten im Duett und finden sich in einer größeren Ausreißer Gruppe. Sie holen die Bergpreispunkte – werden aber von den Sprinterteams wieder gestellt.
 
Im Konterangriff kommen drei Fahrer weg, welche den Sieg knapp vor dem heranstürmenden Feld ausmachen. Es siegt der Norweger Ole Forfang (Team Joker). Dieser übernimmt auch die Position eins in der Gesamtwertung. Die Team Vorarlberg Cracks kommen 32sec hinter Forfang ins Ziel. Jannik Steimle wird als Bester 23.
 
 
Morgen die fünfte von sieben Etappen über  172 Kilometer von Alencon nach Bagnoles de IÒrne ganz nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung!“
 
 

Zurück