VALENTINA HÖLL GEWINNT DH-JUNIORINNENWELTCUP 2018!

Im Schlamm von La Bresse hat Valentina Höll historisches für den Österreichischen Downhillsport vollbracht. Als erste ÖRV Fahrerin gewinnt sie einen Downhill Gesamtweltcup, bei den Juniorinnen, und dazu fuhr sie eine "perfect season" ein. Bei sieben Weltcupstation ging sie ebenso oft als Siegerin von der Strecke.
 
Erfreulich war auch der Vergleich mit den Zeiten bei den Elite Damen, hier wäre sie bei einigen Stationen unter den Top 6 Damen gelandet. Mit diesen Ergebnissen ist sie auch die Topfavoritin auf WM Gold in der Schweiz in zwei Wochen.
Bei der letzten Station in La Bresse konnte sich noch eine zweite Fahrerin mit einem Österreichbezug in Szene setzen. Die Lettin Paula Zibassa, die in Innsbruck wohnt und trainiert, fuhr hinter Valentina Höll auf den zweiten Platz, vor Mille Johnset (Nor).
 
Bei den Herren Elite belegte David Trummer auf der neuen und sehr rutschigen Weltcupstrecke Platz 40, Andreas Kolb Platz 51. Für eine absolute Sensation sorgte der belgische Endurofahrer Martin Maes. Nachdem er letzte Woche in Whistler ein EnduroWorldSeries Rennen gewonnen hat, feiert er beim Finale in La Bresse seinen ertsen Weltcupsieg im Downhill. Nach über zwei Jahren konnte auch Gee Atherton wieder auf das Podium fahren, Platz drei ging an Remie Thirion, der nach seinem schweren Sturz in Leogang 2017 wieder an die Spitze anschliessen konnte.
 
Den Gesamtsieg holte sich der Franzose Amaury Pierron, vor Danny Hart (GBR) und Troy Brosnan (AUS).
 
Der Sieg bei den ging an Rachel Atherton (GBR) vor Tahnee Seagrave 8GBR) und Myriam Nicole (FRA). Die ersten beiden Plätze im Gesamtweltcup gehen auch an die Britinnen Atheron und Seagrave vor Hannah Tracy (AUS).
 

Zurück