13. JULI - VINTAGE-TOUR WACHAU 2019 – Alte Räder berühren einfach!

(Foto-Wachauer Radtage) - Knallbunte Lackierungen, feinmechanische Brems- und Schaltungsdetails, blitzende Stahlrahmen – der Retro-Rennrad-Boom ist deutlich spürbar. Auf den Straßen sind immer mehr Vintage-Schätze mit dem klingenden Namen Francesco Moser, Colnago, Bianchi oder Casati unterwegs. Ob Wiener Hipster oder leidenschaftlicher Sammler – Retro-Räder verbinden und haben die großartige Fähigkeit Menschen für Fahrräder zu begeistern, die bisher nichts damit zu tun hatten. 
 
Am Samstag, den 13. Juli finden sich Vintage-Enthusiasten aus ganz Österreich zu einem besonderen Event in der Wachau zusammen. Mit alten Stahlrädern und Wolltrikots im Gepäck werden bei der Vintage-Tour im Rahmen der Wachauer Radtage alte Radepochen wiederbelebt. Die Kombination aus der atemberaubenden Landschaft und der Leidenschaft für alte Stahlrahmen, lässt Retro Radherzen höherschlagen. Es wird um 13:30 Uhr in Mautern an der Donau ohne Zeitnehmung mit der knapp 55 Kilometer langen Tour gestartet. Auch für Schmankerl aus der Region ist gesorgt, um die Reise in die Wachau noch mit kulinarischen und vinophilen Höhepunkten abzurunden. 
 
Die eindrucksvolle Landschaft des UNESCO Weltkulturerbes Wachau ist auf unvergleichliche Weise von ihrer Geschichte geprägt. Beinahe beiläufig nimmt die Vergangenheit hier Einfluss auf die Gegenwart. Welchen besseren Ort könnte es also für das Hegen einer Leidenschaft geben, in deren Zentrum Ästhetik und Funktion einer zwar vergangenen, aber alles andere als vergessenen Tradition stehen.
 
Für ein authentisches Retro-Feeling sorgen nicht zuletzt wahre Legenden des Radports. Gemeinsam mit dem ehemaligen italienischen Radsportler Gianni Bugno und zwei Vertretern des sagenhaften österreichischen „Puch-Teams“ der 80er Jahre Hans Summer und Willi Lauscha, können die Teilnehmer die einzigartigen Streckenabschnitte in bester Gesellschaft genießen. Auch damaliger Erzrivale des Puch-Teams Wolfgang Steinmayr, der als einziger vierfacher Österreich-RundfahrtSieger in die Geschichte einging sowie Ex-Bahnradweltmeister Franz Stocher lassen sich diese Ausfahrt zur Würdigung der alten Zeiten nicht entgehen.
 
Gianni Bugno galt in den 90ern als einer der größten Allrounder im Straßenradsport. Seinen Durchbruch feierte er als er zunächst die Giro d’Italia gewann und schließlich die Rad-WeltcupGesamtwertung holte. 1991 und 1992 gewann Bugno zweimal in Folge die StraßenradWeltmeisterschaft.  Das „Puch-Team“ feierte in den 80ern in seiner legendären Konstellation goldene Zeiten: Hans Summer als jüngster Österreichischer Olympia-Radsport-Teilnehmer und Österreichischer Staatsmeister sowie Willi Lauscha ebenfalls mit über 100 Siegen bei nationalen und internationalen Straßenrennen.
 
Zugelassen sind Räder ab dem Baujahr 1990 und älter. Auf der Route zählt nicht high-end Ausstattung, sondern Feingefühl für Mechanik. Hier hat nicht die Technik die Kontrolle, sondern der Mensch. Apropos Mensch: Dass die Vintage-Tour die ideale Plattform für den Austausch mit Gleichgesinnten ist, versteht sich von selbst. Das Schrauben an diesen alten Rädern kann zwar ein meditatives Erlebnis sein, für das Thema Ersatzteilbeschaffung ist ein gutes Netzwerk jedoch Gold wert.  Dass leidenschaftliche Sammler mittlerweile lieber unbekannt bleiben und ihre Schätze fast schon hinter vorgehaltener Hand anpreisen, lässt die gewaltigen Nachfrage sowie den Wert dieser Retro-Schmuckstücke bereits erahnen.  
 
Einem Radler Herz soll bei dieser Ausfahrt aber besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden: dem engen Freund der Veranstalter und Begleiter der Wachauer Radtage der ersten Stunde Andreas Unfried, der 2019 bei einem Lawinenunfall auf tragische Art und Weise sein Leben lassen musste. Bekannt als einer der ersten Retro-Freaks der Region und stolzer Besitzer eines legendären Francesco Moser Rads wurde er zu Beginn von den Radkollegen noch belächelt. Schon bald wurde er jedoch mit seiner Begeisterung für diese alte Leidenschaft zum Trendsetter und konnte die Macher der Radtage zu einem Vintage Radevent inspirieren. Als Mitbegründer der Vintage-Tour war der Entschluss diese Ausfahrt Andreas Unfried zu widmen für die Veranstalter eine Herzensentscheidung. Die lokale Radfahrerszene hat mit Andreas Unfried nicht nur ein Vorbild auf dem Sattel und einen motivierten Trainingspartner, sondern auch ein Unikat des Radsports verloren. Als bleibende Erinnerung wird sein geliebtes Francesco Moser Rad Modell Leader AX 1988 Botschafter der Vintage-Tour und soll jedes Jahr aufs Neue seine Liebe zum Radsport aufleben lassen. 
 
Die Anmeldungen zur Vintage-Tour Wachau 2019 findet man unter: www.wachauer-radtage.at/vintage-tour
 

Zurück