WM GOLD FÜR VALENTINA HÖLL!!

Lenzerheide: Am letzten Tag der MTB Weltmeisterschaften in der Lenzerheide/Schweiz standen die Downhill Bewerbe auf dem Programm. Bei optimalen Verhältnissen und vor 20.000 Zusehern ging das Österreichische Downhill Nationalteam mit großen Erwartungen an den Start. Bei den Juniorinnen hatte man mit Valentina Höll die ganz große Favoritin auf WM Gold und sie sollte diese Erwartungen auch gerecht werden.
 
Ungewöhnlich nervös absolvierte die junge Saalbacherin die letzten Trainingsläufe auf der teilweise sehr schnellen und technisch schweren Strecke. Zusätzlich verbesserten sich im Finallauf die Zeiten ihrer Gegnerinnen  sehr stark und dies erzeugte bei der Weltcupgewinnerin 2018 weiteren Druck. Dieser Druck und die Nervosität verschwanden aber nach dem Start in den Finallauf und Valetina Höll spulte ihren Lauf wie ein gut geöltes Schweizer Uhrwerk ab. Bei jeder Splittime vergrößerte sich ihr Vorspung und am Ende sollten es dann knapp 10 Sekunden auf Anna Newkirk (USA) und 16 Sekunden auf Mille Johnset (NOR) sein. Das erste Downhill Gold für den Österreichischen Radsportverband ist nun eingefahren. 

Bei den Damen deklassierte Rachel Atherton die Konkurrenz. Wie auch Valentina Höll siegte sie mit 10 Sekunden Vorsprung. Auf den Plätzen folgten Tahnee Seagrave (GBR) und Myriam Nicole (FRA).
 
Mit einigen Fehlern und Stürzen in den Trainingsläufen verlief das Debüt der beiden Junioren. Kilian Schnöller und Devid Botter spielten in der Entscheidung keine Rolle, konnten aber die Zielsetzung, Erfahrung sammlen und ihren Speed erhöhen erfüllen.
 
Mit sehr knappen Zeitabständen verlief das Herren Elite Rennen. David Trummer und Andreas Kolb dürften sich hier große Hoffnung auf den angepeilten Top 25 Platz machen. Mit Platz 21 in der Qualifikation hatte Andreas Kolb schon einen Top Platz eingefahren gehabt. Das Rennen verlief dann aber nicht ganz nach Wunsch. Mit einer guten Leistung aber einem kleinen Fehler fuhr Kolb um knapp 1,5 Sekunden an einem Top 20 Platz vorbei und musste sich mit dem 31. Platz zufrieden geben. David Trummer, der seinen Finallauf leider total verpatze und durch eine Touchierung mit einem Stein seine Kurbel verbog und seine Kette verklemmte, fuhr nur auf den 40. Rang. Der Sieg ging an den Weltmeister von 2017 Loic Bruni /FRA), vor Maes (BEL) und Danny Hart (GBR).
 
So nebenbei konnte das Österreichische Mountainbike Nationalteam (XC und Downhill) in der Nationenwertung Platz 3 belegen.
 

Zurück